Zitate

Hier findest du Zitate. Mit Quelle, wenn ich die habe. Es ist mehr eine Sammlung von Gedanken, die ich spannend finde, als dass ich irgendetwas anderes bezwecken möchte.

Manchmal ist es einfach hilfreich, durch den Beitrag zu scrollen und sich inspirieren zu lassen.

Verschiedenes

All dies ist schon mal geschehen
und es wird wieder geschehen.

Change isn’t made by asking permission. Change is made by asking forgiveness, later.
Seth Godin

The secret of leadership is simple: Do what you believe in. Paint a picture of the future. Go there. People will follow.
Seth Godin

„I’m not sure where I’m going. I’ll lead!“ – Emmanuelle Heyman

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit. – Mahatma Gandhi

Man muss mehrere Vorbilder haben, um nicht die Parodie eines einzigen zu werden. – Erich Kästner

Wenn du nicht bereit bist, dein Leben zu ändern, kann dir nicht geholfen werden.
Hippokrates

Gleichgewicht
Was bringt den Doktor um sein Brot?
a) die Gesundheit, b) der Tod.
Drum hält der Arzt, auf daß er lebe,
Uns zwischen beiden in der Schwebe.

Einsicht
Der Kranke traut nur widerwillig
Dem Arzt, der’s schmerzlos macht und billig.
Laßt nie den alten Grundsatz rosten:
Es muß a) wehtun, b) was kosten.

Eines Tages wird alles gut sein, das ist unsere Hoffnung.
Heute ist alles in Ordnung, das ist unsere Illusion.
Voltaire (Francois Marie Arouet)

Wachs mal, Kreide!
„Sag du mir nicht, was ich zu tun habe!“

Ich versteh’s nicht:
warum sind die Alpen voll Milch?

Ist vegetarisch, schmeckt trotzdem.

Alt ist man, wenn man an der Vergangenheit mehr Freude hat als an der Zukunft.
– John Knittel

The spiritual journey is the unlearning of fear and the acceptance of love. – Marianne Williamson

Mächtig zu sein ist wie eine Dame zu sein: Wenn man den Leuten erst sagen muss, dass man es ist, ist man es nicht.
– Margaret Thatcher

„Er hat für uns Probleme gelöst, die wir ohne ihn nicht hätten!“ ist auch ein Lob, das ich gerne mal bekommen möchte.

Accordion to scientific studies, 90% of the people do not realize I replaced the beginning of the sentence with an instrument.

Evolution: A Monkey’s Perspective

Three monkeys sat in a coconut tree.
Discussing things as they’re said to be.
Said one to the others, „Now listen, you two
There’s a certain rumor that can’t be true,

That man descended from our noble race.
That very idea is a disgrace.
No monkey ever deserted his wife
Starved her babies or ruined her life,

And another thing you will never see
A monkey build a fence around a coconut tree
And let the coconuts go to waste,
Forbidding all other monkeys to taste.

If I put a fence around this tree
Starvation would force you to steal from me.
Here’s another thing a monk won’t do,
Go out at night and get on a stew,

And use a gun or club or knife
To take some other monkey’s life
Yes, man descended, the ornery cuss –
But, brother, he didn’t descend from us.“

–Author Unknown

Sometimes I have my doubts. The Empire, with a few nobles ruling the masses, is bad government. The Alliance, with a government chosen by the people, is badly governed. Which one do you think is wrong?
– Yang Wenli

„Die Wahrheit ist, dass man Vertrauen nicht zurückgewinnen kann. Punkt! Das glauben Sie nicht? Dann denken Sie doch bitte genau über die Fälle nach, in denen Ihr Vertrauen enttäuscht wurde. Hat der Übeltäter jemals wieder einen Weg in Ihr Herz gefunden? Bei den Tausenden von Menschen, die ich befragt habe, hat er das nicht. Man kann Vertrauen nur einmal gewinnen und auch nur einmal verlieren. Wenn es verlorengegangen ist, bleibt das für immer so.“
– Truth and Trust: They Go Together; Stever Robbins

Paradoxerweise hätte es ohne Rassismus und Vorurteile wohl keinen Gandhi gegeben.
Die Herausforderung und der Konflikt trieben ihn an.
Andernfalls wäre aus ihm vielleicht ein erfolgreicher, gut verdienender Anwalt geworden.
So aber genügte eine Woche in Südafrika, um ihn die ganze Wucht der rassistischen Vorurteile spüren zu lassen.
Wegen seiner Hautfarbe wurde er aus dem Zug geworfen.
Das demütigte ihn so sehr, dass er den ganzen Abend am Bahnhof blieb und darüber nachdachte, wie er sich Genugtuung verschaffen konnte.
Seine erste Reaktion war Wut.
Seine Wut war so groß, dass er an Rache dachte.
Er wollte es den Menschen, die ihn gedemütigt hatten, heimzahlen.
Aber dann erkannte er: „Das ist nicht der richtige Weg.“
Das hätte ihm keinen Frieden gegeben.
Vielleicht hätte es sich einen Augenblick lang gut angefühlt.
Aber es hätte ihm keine Gerechtigkeit gebracht, sondern den Konflikt noch weiter verschlimmert.
So begann er, seine Philosophie der Gewaltlosigkeit zu entwickeln, die er in seinem Leben und seinen Bemühungen um mehr Gerechtigkeit in Südafrika umsetzte.
Am Ende blieb er 22 Jahre in Südafrika.
Und dann ging er und führe die indische Bewegung an.
Diese Bewegung mündete schließlich in der indischen Unabhängigkeit – etwas, das niemand sich hätte träumen lassen.
Arun Gandhi über seinen Großvater Mahatma Gandhi

„Wie schon erwähnt, befinde ich mich in einer tranceähnlichen Situation, wenn ich in diesem traumähnlichen Zustand falle – einem Schweben zwischen Schlafen und Wachen; ich bin wohl bei Bewusstsein, aber hart an der Grenze, das Bewusstsein zu verlieren. In solchen Augenblicken strömen die inspirierenden Ideen.“
– Johannes Brahms

Wenn ich ganz ich selbst bin, ganz allein und guter Dinge, … dann fließen die Einfälle am besten und reichlichsten. Woher und wie sie kommen, das weiß ich nicht; noch kann ich sie erzwingen; auch höre ich die einzelnen Teile in meiner Vorstellung nicht der Reihe nach, sondern alle auf einmal… Sie zu Papier zu bringen ist schnell getan, denn alles ist schon fertig und selten sieht das, was in meiner Vorstellung war, dann auf dem Papier anders aus.
– Wolfgang Amadeus Mozart

„Johann Wolfgang von Goethe (1749-1832) war ein Paradebeispiel für einen Menschen, der geradezu extrem nahe an der Intuition war, der ohne Ende kreativ war, von Inspiration, Eingebungen, von einem inneren Wissen beseelt war, welches weit über jeglichem Schul- und Universitätswissen stand, der aber dennoch kein Traumtänzer war.“
– Breitenbach, V./Esser, S. (2009), S. 77

„Auch der Mathematiker Henri Poincare berichtet, wie mathematische Begriffe ‚in Wolken‘ vor ihm aufstiegen, herumtanzten und sich dann schließlich zur ersten mathematischen, automorphen Funktion vereinigten, während er im Bett lag und auf den Schlaf wartete. Erwin Schrödinger, der die Grundzüge der Wellenmechanik entwickelte, erfasste sie in einem Trancemoment tiefer Intuition, als er am Strand der Ostsee lag. Ähnliches beschreibt Friedrich Gauß und der Nobelpreisträger Georg Köhler (Erfinder der monoklonalen Antikörper): Alle machten sie ihre wesentlichen Entdeckungen in der Übergangsphase zwischen Schlafen und Wachen, also in einer Trancesituation.
Von den Komponisten Beethoven, Mozart und Wagner ist ähnliches bekannt. Brahms erzählt: Diese Schwingungen nahmen die Form bestimmter geistiger Bilder an. Wenn ich den Wunsch geäußert habe, dass mir eine Inspiration gegeben wird, strömen die Ideen auf mich ein. Ich sehe nicht nur bestimmte Themen vor meinem geistigen Auge, sondern auch die richtige Form, die Harmonie und die Orchestrierung. Takt für Takt wird mir das fertige Werk offenbart, wenn ich mich in dieser inspirierten Gefühlslage befinde.“
Mack, B. (1999), Kontakt, Intuition & Kreativität – Vom Umgang mit wachsender Komplexität im Management und Alltagsleben, S. 164

Isn’t it strange how much we know if only we ask ourselves instead of somebody else?
– Richard Bach

begin again – you can, you know.
seek out a better way to go.
forget the past – the past is dead,
and all tomorrow lies ahead!
there’s never a time too late to start
to bring to fruition that dream in your heart.
begin again now, this minute, this day!
a new life is waiting – don’t wish it away!
– author unknown

Zwei Psychologen finden am Straßenrand einen bewußtlosen, aus schweren Wunden blutenden Menschen. Sagt der eine zum anderen: „Du, dem, der das getan hat, dem müssen wir helfen.“

Rauchen macht alt, aber nicht erwachsen.

Alkohol fragt nicht, wovor du wegläufst.

Talk is cheap until you hire a therapist.

Abhängigkeiten sind die Fesseln der Freiheit.

Willst du mich kauen hören?
Sexy Schmatzgeräusche jetzt auch auf dein Handy. Ruf an.

Aktien: Die Kurse sind immer zu hoch, um zu kaufen, und immer zu niedrig, um zu verkaufen. – Josef Abs, Bankier

Henri Vidal: Beim Weißwein denkt man an Dummheiten. Beim Rotwein spricht man Dummheiten. Beim Champagner macht man Dummheiten.

Am einsamsten fühle ich mich in schlechter Gesellschaft.

Alter, richtig verstanden, ist nicht das Ende des Menschen, sondern sein Höhepunkt, seine Krönung.

Arbeit ist die schönste Form von Freizeit.

Arbeitsessen
Eien Zeitgeisterscheinung, die einen Gewinner und zwei Verlierer hat. Der Gewinner ist die Gastronomie, die Verlierer sind die Arbeit und das Essen. Ich kann bei der Arbeit nicht essen und beim Essen nicht arbeiten.
Essen mit Geschäftspartnern werden dann erfolgreich und harmonisch verlaufen, wenn die Geschäfte vorher abgeschlossen wurden.
– Erich Lejeune

Der Glaube beginnt dort, wo das Wissen endet.

Der wertvollste Reichtum ist die Armut an materiellen Wünschen.

Karriere mit Sex ist dann positiv, wenn beide es vorher wollten und hinterher niemand bereut. Karriere durch Sex ist problematisch. Es schafft Gehemmtheit, Abhängigkeit, Erpressbarkeit, schlechtes Gewissen und es reduziert Ihre Arbeits- und Leistungsfähigkeit.
– Erich Lejeune

Die Grundeinstellung, dass Arbeit die Strafe Gottes seit der Vertreibung des Menschen aus dem Paradies ist und daher dem Menschen so wenig wie möglich zugemutet werden sollte, ist ein Glaubensbekenntnis, das nach wie vor fast alle Gewerkschaftler nachbeten.
– Erich Lejeune

Ein Brief an deine Mutter, wo du dich herzlich bedankst und ihr sagst, was sie dir bedeutet oder ein Brief an deine Mutter, wo du sie beleidigst und ihr wünschst, dass sie stirbt kosten beide dasselbe Porto, dieselbe Zeit zu schreiben und auch sonst ist fast alles gleich nur die Worte sind unterschiedlich.
Und die Reaktion auf diese Worte ist SEHR unterschiedlich.

Ein Geldschein – selbes Papier, Tinte, Sicherheitsmerkmale.. aber die Worte (die Zahl) sind unterschiedlich. Und damit dein Ergebnis.

every problem in the world can be solved with the right sales letter

Du bist immer nur einen Salesletter vom Reichtum entfernt.

Sei dankbar, auch wenn du leidest
tue nichts, was du verabscheust
verstecke nichts hinter nebelkerzen

Was ist, muss sein dürfen.
Ausgleich von Geben und Nehmen.
Recht auf Zugehörigkeit.
Vorrang des Früheren vor dem Späteren.
Vorrang des höheren Einsatzes für das Ganze.
Kompetenzvorrang.

Manchmal, wenn man zu sehr involviert ist, vergisst man, dass es alles nur ein Spiel ist.

Jeder kennt die
„Ehct ksras! Das ghet wicklirh!“ Texte.
Hier ist mal die Quelle:
Dr. Graham RAWLINSON, 1976, Dambridge, Great Britain

Wird das Essen zur Gewohnheit, schmeckst du es nicht mehr.
Und dir wird die augenblickliche Realität des Geschehens gar nicht bewusst.

Von einem Job kann man leben und das ist nicht schlecht.
Gewinne machen einen jedoch reich und das ist wirklich gut.
Man kann also „nicht schlecht“ oder „wirklich gut“ leben.

Führen heißt: in anderen Energie freizusetzen, sich selbst zu entwickeln.

Bevor du die Erfolgsleiter hinaufsteigst, vergewissere dich, dass sie am richtigen Gebäude lehnt.

Jeder Mensch ist grundsätzlich erfolgreich –
nur, die Richtung bestimmt er selbst.

Hör auf, besser als andere zu sein und beginne, besser als gestern zu sein.

Allzu eifrig (Eugen Roth)
Ein Mensch sagt – und ist stolz darauf –
Er geht in seinen Pflichten auf.
Bald aber, nicht mehr ganz so munter,
Geht er in seinen Pflichten unter.

Dum spiramus tuebimur.
– While we breathe we shall defend.

Jeder Widerspruch bedarf der Ergänzung.

„Ich spüre die Erdanziehungskraft.“
„Nein, du bist einfach nur übergewichtig und untrainiert.“

Du durchstreifst die Welt auf der Suche nach dem Glück, das sich in Reichweite aller Menschen befindet.
– Horaz

Alle, die Freude erlangen, müssen sie teilen – denn Glück ist ein Zwilling.
– Lord Byron

Geiz ist die hässliche Schwester der Sparsamkeit.

we all get what we tolerate

Problems are really questions that are not answered.

Die Erneuerung des Lebens und die damit verbundenen Reifeprozesse folgen ihrem eigenen Zeitmaß.

Worrying will never change the outcome.

Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz.
– Dalai Lama

„The absence of evidence is not evidence for absence“ – William Lane Craig, Philosoph

Niemals Angst haben. Angst ist die schlimmste Behinderung von allen. Sie lähmt dich mehr, als an einen Rollstuhl gefesselt zu sein.
– Nick Vujicic

Eines Tages wird man offiziell zugeben müssen, dass das, was wir Wirklichkeit getauft haben, eine noch größere Illusion ist als die Welt des Traumes.
– Salvador Dali

Sechs ehrliche Diener hab ich.
Sie lehrten mich, was ich kann.
Sie heißen Was und Wie und Wo,
Sie heißen Warum und Wer und Wann.
– Rudyard Kipling

Bildung ist Macht ohne sichtbare Waffe.
– Erich J. Lejeune

Kein Mensch ist so beschäftigt, dass er nicht die Zeit hat, überall zu erzählen, wie beschäftigt er ist.
– Robert Lembke

Finanzielle Armut ist mit Arbeit, Fleiß und Energie zu überwinden; geistige Armut dagegen ist unheilbar.
– Erich J. Lejeune

Vor ein paar Jahren lernte ich einen Mann namens Paul kennen, der mir erklärte, er habe die Kraft des Gebens bereits als Collegestudent kennengelernt. Paul hatte von seinem älteren Bruder einen brandneuen Wagen zum achtzehnten Geburtstag geschenkt bekommen. Er fuhr damit zum College, um ihn den anderen vorzuführen. Ein Schüler umkreiste den neuen Wagen voller Bewunderung. „Na, wie gefällt er dir?“ fragte Paul. „Er ist fantastisch“, erwiderte der andere, „einfach fantastisch!“ Als Paul sagte, dass der Wagen ein Geburtstagsgeschenk von seinem Bruder sei, fragte der Junior erstaunt: „Dein Bruder hat ihn dir geschenkt? Wow. ich wünschte …“ Paul dachte, er wüsste, was jetzt käme: „Ich wünschte, ich hätte auch so einen Bruder.“ Aber der Junior sagte etwas völlig anderes. Paul sollte seine Worte nie vergessen. „Ich wünschte, ich könnte auch so ein Bruder sein!“
Paul war so angetan von den Worten des Jungen, dass er ihm anbot, ihn in der Mittagspause auf eine kleine Spritztour mitzunehmen. Der Junior konnte seine Begeisterung nicht verbergen und fragte, ob sie vor dem Haus anhalten könnten, in dem er wohnte. Paul lächelte. Er glaubte zu wissen, was der Junge wollte: Er wollte seinen Freunden und Nachbarn zeigen, dass er in einem brandneuen Wagen herumgefahren wurde. Zehn Minuten später hielten sie vor dem angegebenen Haus. Der Junior lief hinein. Kurz darauf erschien er wieder und schob einen kleinen Jungen in einem Rollstuhl durch die Tür. Der Kleine sah den Wagen, riss die Augen auf und rief: „Wow!“ Da sagte der Schüler etwas, das Paul die Tränen in die Augen trieb. „Eines Tages, Sam, werde ich dir auch so einen Wagen kaufen.“ Als Paul das hörte, fragte er: „Sag mal, Sam, würdest du auch gern mit mir fahren?“ Dann hob er den kleinen, behinderten Jungen in den Wagen und machte mit den beiden Brüdern eine Fahrt. An jenem Tag war der stolze Besitzer des neuen Wagens sehr demütig. Zum ersten Mal in seinem Leben verstand er die Worte: „Geben ist seliger denn nehmen.“
– Adam Jackson, Die zehn Geheimnisse des Glücks

So eine Arbeit wird eigentlich nie fertig, man muß sie für fertig erklären, wenn man nach Zeit und Umständen das Mögliche getan hat. – Johann Wolfgang von Goethe

Warum können wir am Sonntag E-Mails beantworten, aber nicht am Montag nachmittag ins Kino gehen?
Warum können wir die Kinder nicht mit zur Arbeit nehmen, aber die Arbeit mit nach Hause?

Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind. – Albert Einstein

Wer in der Zukunft lesen will, muss in der Vergangenheit blättern.
André Malraux

Ein Mensch ist Teil des Ganzen, das wir Universum nennen. – Albert Einstein

Alles, von dem sich der Mensch eine Vorstellung machen kann, ist machbar. – Wernher von Braun

Jedes Naturgesetz, das sich dem Beobachter offenbart, lässt auf ein höheres, noch unerkanntes schließen.
Alexander Freiherr von Humboldt

Jede weit genug entwickelte Technologie ist von Magie nicht zu unterscheiden.
Arthur C. Clarke

Jede Ursache hat ihre Wirkung, jede Wirkung ihre Ursache, alles was geschieht, geschieht gesetzmäßig, Zufall ist nur der Name für ein unbekanntes Gesetz. Es gibt viele Ebenen der Ursächlichkeit, aber nichts entgeht dem Gesetz. – Aus dem Kybalion

Wir haben das Wie gelernt, aber nie das Warum oder das Was. Darum hat die Wissenschaft heute so wenig Wissen über Ursachen. Sie bringt Wirkungen hervor, ohne das Warum dieser Wirkungen benennen zu können (..). (..) Wissen liegt in der Ursache, und solange wir die Ursache im Warum der Dinge nicht kennen, haben wir kein Wissen. – Russel, W. (2006), Das Genie steckt in jedem, S. 21

Erich Fried beschreibt ein Zwiegespräch zwischen Steinen und Menschen.
“Zu den Steinen hat einer gesagt: ‚Seid menschlich.‘ Die Steine haben gesagt: ‚Wir sind noch nicht hart genug.’“

Die erste Regel lautet: reg dich nicht über Kleinigkeiten auf.
Die zweite Regel lautet: denk daran, dass es sich bei den meisten Dingen im Leben um Kleinigkeiten handelt.

Die ersten Menschen waren nicht die letzten Affen.
– Erich Kästner

Nothing’s going to change unless I change it, so what’s the point of complaining?

Wenn man jemand irgendetwas lehrt, wird er es nie begreifen.
George Bernard Shaw

Unser beschränktes menschliches Denkvermögen hält alles, was mit unseren Sinnen wahrgenommen werden kann, für Realität.
– Reinhard Habeck

Viele Phänomene des Lebens, wie das Wetter, die Politik, eine Familie, funktionieren nicht nach einer linearen Input-Output-Logik. Sie sind Prozesse, die sich durch wechselseitige Rückkopplungen selbst organisieren und steuern. – Ziegler G. (2010), Inspiration – Menschlichkeit im Unternehmen leben, S. 132

Die einzigen Grenzen sind, wie immer, die Grenzen der Visionskraft.
James Broughtonl

Gesellschaftliche Veränderung fängt immer mit Außenseitern an, die spüren, was notwendig ist.
Robert Jungk

Wandel und Wechsel liebt, wer lebt.
Richard Wagner

Alles, was gegen die Natur ist, hat auf Dauer keinen Bestand.
Charles Darwin

Die schönste Harmonie entsteht durch das Zusammenbringen der Gegensätze.
Heraklit

Kreativität ist die Fähigkeit zur Evolution.
Gerd Binnig

Die Realität ist begrenzt, Träume und Hoffnungen kennen keine Grenzen.
Afrikanische Weisheit

Alle Disziplinen befassen sich mit einem Umdenken, mit einem grundlegenden Wahrnehmungswandel – man sieht nicht länger einzelne Teile, sondern das Ganze, man erkennt, dass Menschen nicht nur Opfer der Umstände sind, sondern aktiv an der Gstaltung ihrer Realität mitwirken, und man reagiert nicht mehr ausschließlich auf die Gegenwart, sondern gestaltet aktiv die eigene Zukunft. – Senge, P. M. (2008), Die fünfte Disziplin, S. 89

Das Systemdenken zeigt uns, dass das es kein „draußen“ gibt, dass wir und die Ursachen unserer Probleme Teile desselben Systems sind. – Senge, P. M. (2008), Die fünfte Disziplin, S. 87

Die Zukunft der Wirtschaft liegt im Verständnis des Menschen für das Gleichgewicht im Naturgesetz und in seinem Entschluss, mit der Natur anstatt gegen sie zu arbeiten. – Walter Russell

Es gibt mehr Dinge zwischen Himmel und Erde, als unsere Schulweisheit sich träumen lässt.
– William Shakespeare

Nicht das Sterben, das Überleben ist hart.
– Peter Rosegger

Nirgendwo in der Geschichte finden wir einen Anfang, sondern immer eine Folge. Wie können wir aber das Ende verstehen, wenn der Anfang ein Geheimnis bleibt?
– Johann Jakob Bachofen

Bei Erfindungen ist der Erste immer der Dumme: den Ruhm kassiert der Zweite, und das Geschäft macht erst der Dritte.
– Martin Kessel

Was in den Mythen unwahrscheinlich vorkommt, erschließt uns den Weg zur Wahrheit. Je paradoxer und ungewöhnlicher das Rätsel ist, desto mehr scheint es uns zu mahnen, uns nicht auf das nackte Wort zu verlassen, sondern uns um den in ihm verborgenen Wahrheitsgehalt zu bemühen.
– Flavius Claudius Julianus

In der Wissenschaft gleichen wir alle nur Kindern, die am Rande des Wassers hie und da Kiesel aufheben, während sich der weite Ozean des Unbekannten vor unseren Augen erstreckt.
– Sir Isaac Newton

Gäbe es keinen Gott, so müsste man ihn erfinden.
– Voltaire alias Francois Marei Arouet

Wenn du mit Geld nicht bezahlen kannst, bezahle wenigstens mit Dank.
Sprichwort

Wir sind alle Pilger auf dem Weg ins Unbekannte.
Paulo Coelho

Gekränkt oder ausgeraubt worden zu sein ist nichts, es sei denn, man erinnert sich ständig daran.
(Konfuzius)

Die Demokratie ist ein Verfahren, das garantiert, dass wir nicht besser regiert werden, als wie wir es verdienen.
– George Bernhard Shaw

Die Demokratie ist nichts als ein Niederprügeln des Volkes durch das Volk für das Volk.
– Oscar Wilde

Eine Regierung ist nicht der Ausdruck des Volkswillens, sondern der Ausdruck dessen, was ein Volk erträgt.
– Kurt Tucholsky

Es gibt nichts Schöneres als das Mysteriöse. Aus ihm entspringt alle wahre Kunst und Wissenschaft.
– Albert Einstein

In bunten Bildern wenig Klarheit, viel Irrtum und ein Fünkchen Wahrheit.
– Johann Wolfgang von Goethe

Es gibt kein Wunder für den, der sich nicht wundern kann.
Marie von Ebner-Eschenbach

Die Mirakel stehen nicht im Widerspruch zu den Naturgesetzen, sondern zu dem, was wir von den Gesetzen wissen.
– nach Aurelius Augustinus

Erzähle mir die Vergangenheit und ich werde die Zukunft erkennen.
– Konfuzius

Ein Kontakt mit anderen Intelligenzen würde für den Großteil der Menschheit ein neues Zeitalter einleiten. Nicht für mich, denn ich rechne schon lange damit.
Walter Ernsting alias Clark Darlton, Gründer der Science-Fiction-Roman-Reihe „Perry Rhodan“

Das Geheimnis der Kunst liegt darin, dass man nicht sucht, sondern findet.
– Pablo Picasso

Gedanken sind zwar zollfrei, aber man hat doch Scherereien.
– Karl Kraus

Der große Feind der Wissenschaft ist nicht der Irrtum, sondern die Faulheit.
– Henry Thomas Buckle

Das Denken ist zwar allen Menschen erlaubt, aber vielen bleibt es erspart.
– Curt Goetz

Zukunft ist die Zeit, in der man die ganze Vergangenheit kennen wird. Solange man die Vergangenheit nur teilweise kennt, lebt man in der Gegenwart.
– Gabriel Laub

Bei Gott ist kein Ding unmöglich.
Neues Testament, Lukas 1,37

The purpose of money is to change peoples realities for the greater.

Der Mensch, der lesen kann und es nicht tut, ist genauso schlecht dran, wie der Mensch, der nicht lesen kann.

Kommt ein Coach an einen Autounfall.
Verletzter: „Ich brauche Hilfe.“
Coach: „Sehr gut. Es sich einzugestehen ist der erste Schritt.“

Wenn man sein Ohr auf eine heiße Herdplatte drückt, kann man hören, wie dumm man ist.

Sei nicht böse, wenn ich anders erzähle, als du möchtest. (Janus Korczak)

Tell me quick and tell me true,
or else, dear friend, the hell with you …
Not how this product came to be,
But what the damn thing does for me!
– Anonymous

Der Erfolg vieler Werke erklärt sich aus der Beziehung, die zwischen der Mittelmäßigkeit des Autors und der Mittelmäßigkeit des Publikums besteht.
(Chamfort: Maximen VII)

Über Musik zu sprechen ist, wie über Architektur zu tanzen.
– Steve Martin

Wasser, das schon vorbeigeflossen ist, treibt die Mühle nicht.
– rätoromanisches Sprichwort

Wir sehen die Welt nicht, wie sie ist; wir sehen sie, wie wir sind!
– Talmud

Viele Menschen suchen nach dem Glück wie ein Betrunkener nach seinem Haus. Sie können es nicht finden, aber sie wissen, dass es existiert.
– Voltaire

Die größte Gefahr für die meisten von uns ist nicht, dass wir hohe Ziele anstreben und sie verfehlen, sondern dass wir uns zu niedrige setzen und sie erreichen.
– Michelangelo

(Lehrerin zur Schülerin)
Was malst du denn da?
‚Ich male ein Bild von Gott.‘
Aber kein Mensch weiß, wie Gott aussieht.
‚Na, dann warte noch ein paar Minuten.‘
Andreas Salcher, Der talentierte Schüler und seine Feinde (2008), S. 47

Man muss das Glück unterwegs suchen, nicht am Ziel, da ist die Reise zu Ende.
– Sprichwort

Du wirst nicht viel erreichen, wenn du nur an den Tagen arbeitest, an denen du dich gut fühlst.
– Jerry West

Taten aufzuschieben bedeutet nur, Erfolg aufzuschieben.
– Rick Pitino

Lass dich niemals von einem Menschen kritisieren, dessen Rat du nicht schätzt oder der nicht da ist, wo du selbst einmal sein möchtest.

Wenn das, was du sagst, der anderen Person nicht wirklich hilft, dann sage es nicht.
– Denis Waitley

Feelings buried alive never die.
– Karol Truman

Nichts ist an und für sich schmerzvoll. Schmerz ist ein Ergebnis falschen Denkens. Er ist ein gedanklicher Irrtum.

Regeln brechen sich nicht von selbst – dazu bedarf es unserer Hilfe

Wenn es sinnvoll ist, darfst du jedes Gesetz brechen. Das heißt aber nicht, dass du deswegen straffrei gestellt wirst. Du kannst alles tun, was du willst, solange du bereit bist, die Verantwortung für dein Handeln zu übernehmen.

Know the rules well, so you can break them effectively.
– Dalai Lama XIV

There is no way to peace. Peace is the way.
– A. J. Muste

Ohne deine Vergangenheit bist du sofort frei.

Man darf ruhig Mittel auf den Markt bringen, die versagen, aber man muss immer nach dem neusten Stand der Wissenschaft versagen, sonst ist man ein Scharlatan und wird eingesperrt.
– Robert Römer, Fasten heilt Karies, S. 23

Auch soll die Zahnpasta keine schäumenden Zusätze enthalten. Diese beschleunigen zwar im Augenblick die Reinigung, führen aber zu einer Auflockerung des Zahnfleischs und einer Erhöhung der Durchlässigkeit der kleinen Blutkapillaren im Zahnfleisch und sind so oft einer der Ursachen des Zahnfleischblutens.
– Schnitzer, Nie mehr Zahnweh, S. 92

Da seht nur, die Braut geht am Stock zum Altar;
die Schritte sind schleppend, schlohweiß ist ihr Haar.
Den Bräutigam schiebt man im Rollstuhl einher,
sein Mund lächelt zahnlos, sein Antlitz bleibt leer.
Was ist das nur für ein seltsames Paar?
Wer sich darum kümmert, dem wird alsbald klar:
sie hatten beschlossen, getraut wird erst dann,
wenn feststeht, dass „man es sich leisten kann“.
– Zig Ziglar, Der totale Verkaufserfolg, S. 50

Es spricht nichts dagegen, wenn jemand kritisch ist, ganz im Gegenteil. Allerdings gehört zu Kritik oder zu Skepsis auch die Offenheit. Wenn man nicht die Offenheit mitbringt, sich kritisch mit dem anderen Standpunkt und bisher ungewohnten oder unangenehmen Informationen auseinanderzusetzen, dann ist man nicht skeptisch oder kritisch, sondern einfach nur verbohrt. Wer auf seinem Standpunkt beharrt, ohne dass er sich neuen Argumenten öffnet und dann diesen Argumenten skeptisch begegnet, aber sie dann prüft, der ist nicht kritisch, der ist nicht skeptisch, das ist einfach nur ein Nörgler, der einfach nur Recht behalten möchte und auf seinem Vorurteil beharrt.

Herr Kollege, Sie müssen sich das Lachen über Dinge, die Sie nicht verstehen, abgewöhnen, das ist einfach dumm.

„Ich weiß mehr, als sie denken.“
Du denkst mehr, als du weißt.

Jedes Ereignis ist unvermeidlich, sonst würde es gar nicht passieren.
– O. W. Grant

‚When the string of the violin was being tuned it felt the pain of being stretched, but once it was tuned then it knew why it was stretched‘. So it is with the human soul. While the soul goes through pain, torture and trouble it thinks that it would have been much better if it had gone through life without it. But once it reaches the culmination of it then, when it looks back, it begins to realize why all this was meant: it was only meant to tune the soul to a certain pitch.
Tagore

Das Leben sorgt für die Menschen, die sich darauf einlassen.

Der Staatsapparat ist ein Zwangs- und Unterdrückungsapparat. Das Wesen der Staatstätigkeit ist, Menschen durch Gewaltanwendung oder Gewaltandrohung zu zwingen, sich anders zu verhalten, als sie sich aus freiem Antriebe verhalten würden.
– Ludwig von Mises (1881 – 1973)

Der mächtige Graf von Rotz hätte meine Show gerettet.
– Al Bundy

Was immer mir begegnet
ist eine Aufgabe für mein Leben.

Everything happens for a reason and a purpose and it serves us.
With every adversity there is the ultimate result of equivalent or greater benefit.

Die Deutschen haben den Affen erfunden.

Zum Thema Paarbeziehung:

Der Anspruch, vom anderen permanent umsorgt zu werden, ist der Anspruch eines Kindes.

Zur Ebenbürtigkeit zählt auch die Frage, ob man den anderen so sein lassen kann, wie er ist. Wenn ich jemand kennen lerne und mit dem Vorsatz in die Partnerschaft oder Ehe gehe, „im Augenblick bin ich noch nicht mit ihr zufrieden, aber sie wird sich unter meiner Mithilfe noch dahin entwickeln, wo sie hin soll“, dann bin ich schon in die Elternrolle geschlüpft. Eine langfristig stabile Paarbeziehung wird so nicht zustande kommen können.

– Was die Seele krank macht und was sie heilt, S. 141

Es gibt zwei Arten, sich zu täuschen: Die eine ist Unwahres zu glauben, die andere nicht zu glauben, was wahr ist. Soren Kierkegaard, Philosoph

Zum Coolidge Effekt (https://de.wikipedia.org/wiki/Coolidge-Effekt) erklärt Vera F. Birkenbihl in ihrem Vortrag „Männer | Frauen“ (2005), dass die eigene Frau für den Mann nach 4 Jahren uninteressant werden kann.
Viele Leute denken dann, dass es „nur ihnen“ passiert, dabei ist dieser Effekt weit verbreitet. Um dem entgegenzuwirken, kann die Frau ein wenig das Äußere verändern, so dass sie wie eine neue Partnerin wirkt. Heißt also: wenn der Mann weniger Interesse zeigt, mal ein paar Kleinigkeiten verändern; das kann so manche Ehe retten.

You step forward into growth or you step back into safety. – Maslow

Wenn dich eine Beziehung nicht zu einem besseren Menschen macht, bist du schlichtweg mit der falschen Person zusammen.

„Nicht er dachte das, sein gekränktes Ego war es. In dem Augenblick des Telefonats hat er ihre Worte nach seinen vergangenen Erfahrungen frei interpretiert, sie automatisch als wahr fehlgedeutet und sie dann für seine Gedanken verantwortlich gemacht. Er hat sie beschuldigt. Er hat mit dem Finger auf sie gezeigt. Er hat Behauptungen in den Raum geworfen und ihr Vorwürfe gemacht.“
aus: Why Not?, Lars Amend, S. 125

Obwohl wir uns alle Liebe wünschen, scheinen viele von uns unfähig zu sein, sie zu erleben. Es sind unsere schuldbelasteten Ängste aus der Vergangenheit, die unsere Fähigkeit blockieren, Liebe in der Gegenwart zu geben und zu empfangen. Angst und Liebe können niemals gleichzeitig erlebt werden.
aus: Lieben heißt die Angst verlieren, Gerald G. Jampolsky, S. 42

Sich zu streiten, ist das, was Sie tun, wenn Sie recht haben wollen, für Ihr Erleben nicht verantwortlich sein wollen und gelangweilt sind.

Kapitel Sieben:
Eifersucht
Sie können nicht wirklich haben, was oder wen Sie nicht bereit sind, nicht zu haben.

Wenn man das aufgeben kann, was man zu verlieren fürchtet, dann verschwindet die Furcht.

Das Verlangen bringt die Dinge zum Blühen, während der Besitz sie verwelken lässt.
– Marcel Proust

Ehe und Partnerschaft haben den gleichen Sinn: Du löst zu zweit die Probleme besser, als Du die allein lösen könntest. Wenn es nicht gelingt, verliert die Partnerschaft ihren Sinn, und es gilt das Prinzip des Überflusses: Wenn dir das, was Du hast und tust, mehr Ärger als Freude macht, änderst du es.

Jeder, der Treue verlangt, will seinen Partner verändern! Heirat mit seinem Treueversprechen bedeutet das Gelübde, den Partner nicht so zu lieben, wie er wirklich ist, sondern nur das Bild, das Sie von ihm verlangen, dass er darstellen soll.

Liebe mit Bedingungen ist keine Liebe, sondern nur ein Geschäft zum wechselseitig erhofften Vorteil.

Treue hat mit der Natur des Menschen so wenig zu tun, wie die Toilettenschüssel mit dem Bedürfnis zu pinkeln.

Die meisten Menschen denken: „Ich muss den Richtigen finden“. Das muss so lange schief gehen, bis sie „den Richtigen“ in sich selbst gefunden haben. Und dann ist plötzlich alles „richtig“.
„Den Richtigen“ gibt es nicht, das ist eine von hunderten Illusionen, die in unserer Kultur über partnerschaftliche Liebe aufrecht erhalten werden.
So genannte „tiefe Liebesbeziehungen“ zu haben ist nicht das, worum es im Leben geht. Egal, was Ihnen Ihre Mutter beizubringen versucht hat. Das ist dasselbe bedeutungslose Spiel, wie alles andere auch.
Das krampfhafte Festhalten und die Identifikation mit dieser scheinbaren „Glücksdroge“ verhindert, dass Sie den Glücksdurchbruch erfahren.

Enttäuschte Liebe basiert immer auf Liebesbekundungen, die in der Vergangenheit gemacht worden sind und die die oder der Enttäuschte auf Ewigkeit verlängert haben will. Wir erlauben uns zu leiden, weil jemand „seine Meinung geändert hat“. Wir leiden, weil wir die Veränderung nicht willkommen heißen, weil wir festhalten und wir auch die anderen verpflichten wollen festzuhalten.

Die Liebe selbst bleibt konstant, nur der bestimmte Mensch, von dem wir sie manchmal erwarten, mag wechseln.
– Gerald G. Jampolsky, Lieben heißt die Angst verlieren, 2005, S. 19

Der richtige Mann und die richtige Frau sind selten zu finden. Der gute Mann und die gute Frau sind gewöhnlich genug.
– Hellinger

(..) Solange aber in der Liebe eine Abhängigkeit in irgendeiner Form besteht, ist die Beziehung noch gestört. (..)

Unsere größten Erfolge kommen nach unseren größten Enttäuschungen.
– Henry Ward Beecher

Die Meinung zu ändern ist kein Lügen, sondern ein Achten der Wahrheit des Moments.

Viele Menschen haben eine falsche Vorstellung davon, was Glück ausmacht. Man erlangt es nicht durch Zügellosigkeit, sondern durch Treue gegenüber einem würdigen Zweck.

Es ist zwar schon später, als Du denkst, es ist aber noch nicht zu spät!

Menschen nehmen Tabletten ein und geben Geld aus, Pharmaunternehmen nehmen Geld ein und geben Tabletten aus. Langfristig betrachtet hat sich das Einnehmen von Geld als sinnvoller erwiesen.

Nicht dem Leben aus dem Weg gehen!
Keinen Tag! Keiner Frage! Es ist verkehrt.
Das Leben kommt dir nach und packt dich wieder; dies zweite Mal aber hinterrücks.
– Gorch Fock

Wenn du die Welt auf deine Art wahrnimmst, bist du auch verantwortlich für die Probleme, die in ihr auftauchen.

Wer die Wahrheit hören will, den sollte man vorher fragen, ob er sie ertragen kann.
Ernst R. Hauschka

Kontrolle führt zu Pflichterfüllung; Selbstbestimmung führt zu Engagement. Im Beruf wie in der Schule (Noten).

Being kind to others is a challenge for some people with access to the Internet (Markus Rothkranz)

„Die Kleinen schaffen, der Große erschafft.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

Was nützt uns alle technische Verbundenheit, wenn die Botschaft den Empfänger nicht erreicht?!

Go where you are CELEBRATED,
not where you are TOLERATED.

Wenn einer in die Irre geht, dann heißt das noch lange nicht, daß er nicht auf dem richtigen Weg ist.

Zufall ist nur der Name eines (dir) noch unbekannten Gesetz.

Ich glaube eher, das Leben ist so beschaffen, daß es selbst die Taten der Bösen sich zunutze zu machen versteht und mit einwebt in die Muster auf dem ständig wachsenden und sich ausbreitenden Teppich alles Lebendigen.
– Arnilukka zu Lauscher, Stein und Flöte

Ihr Menschen seid recht unvollkommene Geschöpfe, daß ihr immer nur eine Hälfte des Lebens in euch habt.
– Zirbel zu Steinauge (Lauscher), Stein und Flöte

„Ich habe nichts gegen die Frauenbewegung, so lange sie rythmisch ist“ (Forum GoFeminin)

Machen wir keinen Hehl daraus: ich will dich wegen Kopf und Körper. Ich bin nicht oberflächlich, aber sehr wohl körperlich. – Ich

Meine Eltern haben mir gerade verraten, dass es gar kein neues Jahr gibt. Das ist immer nur mein Vater, der sich verkleidet. – Ich

Das Haus ist ein Misthaufen, die Familie hungert. Meine Arbeit hier ist getan. – Al Bundy

Jedes Pfund muss durch den Mund.

Drei Dinge tut der zivilisierte Mensch zuviel:
Er sitzt zuviel. Er isst zuviel. Und er denkt zuviel.

Ein guter Arzt verhindert Krankheiten.
Ein schlechter Arzt behandelt sie.

Experience is what you get when you didn’t get what you wanted.

Warum bist du unglücklich? Weil 99,9 Prozent dessen, was du denkst und was du tust, für dein Ich ist – und es gibt keines.

Als ich diesen Patienten als meinen Lehrer und nicht als meinen Feind ansah, half er mir zu erkennen, dass wir vielleicht alle gleichermaßen wahnsinnig sind und dass nur die Form unseres Wahnsinns unterschiedlich ist.
Lieben heißt die Angst verlieren, S. 122

If you are not upsetting anyone you are not changing the status quo. – Seth Godin

lehrend lernen wir

respons-able: fähig zu antworten

Problems are memories replaying. Memories are programs. They aren’t just yours. They are shared. The way to release the memory is to send love to the Divinity. Divinity hears and responds, but in the way best for all, at the time right for all. You choose but you don’t decide. Divinity decides.

I am the „I.“
Owau no ka „I.“

You are given another human being (spouse) not to love you – but to learn to love them even if they don’t love you. (Jim Rohn)

„Ob wir von Terroristen oder Freiheitskämpfern sprechen hängt davon ab, wem wir die Waffen verkaufen.“

Der Krieg gegen den Terrorismus ist die Mutter aller Lügen.
– Peter Scholl-Latour

Wenn du deinen Kunden nahe bist, brauchst du nicht provozieren. Pro – Gegenteil von Kontra und Vokation – von lat. „vokare“ rufen / schreien. Je weiter du von deinem Kunden entfernt bist, desto lauter musst du „schreien“, um ihn zu erreichen. Wenn du gleich etwas bietest, was deine Kunden wollen, wenn du ihnen nahe bist, ihre Sprache sprichst, brauchst du nicht provozieren.

Ich bin bekannt für meine Ironie. Aber auf den Gedanken, im Hafen von New York eine Freiheitsstatue zu errichten, wäre selbst ich nicht gekommen.
– George Bernhard Shaw

Liebe bedeutet niemals um Verzeihung bitten zu müssen.

Live rich, die broke. – Jim Rohn

If you love someone set them free. If they come home set them on fire. – George Carlin

Why are most people who are against abortion people you wouldn’t wanna fuck with in the first place? – George Carlin

The best thing about being lovesick is that you know (and feel) you are alive. How else could it hurt that much?

The only thing holding you back is your own fear. Not easy to admit, but essential to understand. – Seth Godin

Ein großes Ziel und wenige Regeln.

If it ain’t fun don’t do it.

Zeige mir sechs geschriebene Zeilen des ehrlichsten Menschen auf Erden, und ich werde etwas darin finden, wofür er aufgehängt wird.
– Kardinal Richelieu

Wir lieben nicht die Person, sondern ihr Aussehen + eine Ansammlung von Verhaltensweisen, die uns gefallen.

Ein Geist, der nicht vergisst, ist, im Gegensatz zu dem vergebenden, verwirrt und voller Ängste. Er ist sich der Deutung seiner Wahrnehmung der anderen sicher, wie auch der Rechtmäßigkeit seines Ärgers und der Richtigkeit seiner urteilenden Bewertung.
– Gerald G. Jampolsky, Lieben heißt die Angst verlieren, S. 68

.. ihr verwendet den Begriff „richtig“ für etwas, mit dem ihr einverstanden seid.

Was wahrhaft dein ist, wird dir niemals vorenthalten bleiben.

Was würde ich witzig finden, wenn ich nicht betroffen wäre?

Was es heißt, jemandem zu vergeben, ist, daß Sie jedweden Anspruch auf Rache für immer aufgeben. Das ist es. Punkt. Stop. Brigen Sie da keinen Extraballast rein. Halten Sie’s einfach. Vergeben heißt, daß Sie Rache nicht aufgeben müssen, sondern lediglich den Anspruch darauf.

Kapitel Drei:
Das Selbst
Wenn Sie jedes „Etwas“ genannt haben, was, Ihrer Meinung nach, Sie sein könnten, ist das, was übrigbleibt und was Sie nicht benennen können, das, was Ihr Leben mit allem, was es enthält, erzeugt hat.

Bevor ich irgend etwas über das Selbst schreibe, lassen Sie mich sagen, daß das nicht geht. Das Selbst kann auf grund der ihm eigenen Wesensart nicht beschrieben werden. Es ist, in der Tat, all das, was nicht zu beschreiben ist. Bei allem, wovon Sie meinen, das ist es, können Sie einer Sache sicher sein: Das ist, was es nicht ist.

Das Gefühl mit allem verbunden zu sein schließt selbstverständlich den Tod mit ein.

Mit dem Leben ist es genauso wie mit dem Sterben: es tut nur weh, wenn wir nicht loslassen.

Unsere geistige Verfassung ist unsere eigene Verantwortung.

Jener Tod, von dem uns die Wissenschaftler überzeugen wollen, existiert in Wirklichkeit überhaupt nicht.
– Elisabeth Kübler-Ross

Wenn man sich länger als 15 Sekunden ärgert sind es immer die eigenen unerledigten Programme.
– Elisabeth Kübler-Ross

Wenn das Ich-Bewusstsein den physischen Tod überlebt, sind alle wissenschaftlichen Erkenntnisse nur etwas Vorletztes.
– Martin Buber

Es gibt *die Realität*. Nur keiner von uns lebt in ihr. Jeder hat einen Standpunkt.

Wenn Sie sich schuldig fühlen, heißt das, daß Sie es wieder machen werden.

Dann sollte ich mich niemals schuldig fühlen?
Niemals. Wozu soll das gut sein? Es gestattet dir nur, dich nicht selbst zu lieben – und das zerstört jede Chance, jemand anderen zu lieben.
Gespräche mit Gott, Band 3, Neale Donald Walsch

Wenn das, was Sie glauben, wirklich wahr ist, brauchen Sie es nicht zu glauben.

Wahrheit ist Wahrheit, und sie kann weder bewiesen noch widerlegt werden. Sie existiert einfach.
Gespräche mit Gott, Band 3, Neale Donald Walsch

Du kannst nichts falsch machen. Es kann höchstens länger dauern.

Drama ist das, was Sie machen, wenn Sie einen Traum haben, während Sie wach sind.

Urteile sind Ersatz für das, was ist, wenn es Ihnen nicht darauf ankommt, mit dem umzugehen, was ist.

Jeder Mensch denkt, dass seine Begrenzungen die Begrenzungen der Welt sind.

Politiker sind wie Kohlekraftwerke. Man steckt viel Kohle rein, aber bei ihnen kommt nur heiße Luft raus. Diese Kohle sollten wir einsparen.

Früher saßen Patrioten in der Regierung und Verbrecher im Gefängnis. Wie sich doch die Zeiten geändert haben.
– Verfasser unbekannt

Wir haben in Deutschland die besten Politiker, die man mit Geld kaufen kann.

Was du bekämpfst, das machst du stark.

Deine Realität beruht auf den Entscheidungen, die du triffst.

Schwierigkeiten sind dafür da, dir zu zeigen, wann du gegen dich gewählt hast.
– Beate Nimsky, Kraftvoll Fragen – Befreit Leben, 2017, S. 65

  • Was bereitet mir im Augenblick Schwierigkeiten?
  • Was bewerte ich gerade als Problem oder Schwierigkeit?
  • Was habe ich durch eine Entscheidung in die Wege geleitet, das mir jetzt in meiner Wahrnehmung als Schwierigkeit vorkommt?
  • Wann habe ich einer Sache zugestimmt, weil es mir in dem Moment nicht so wichtig erschien, das mir jetzt, wo ich das Ergebnis oder die Auswirkungen sehe, als ein Problem erscheint?
  • Wen halte ich für schwierig und auf welche Weise?

Wenn Sie etwas wirklich verstehen wollen, versuchen Sie, es zu ändern.
Kurt Lewin (Sozialpsychologe)

Ein Kompliment ist so etwas wie ein Kuss durch einen Schleier.
– Victor Hugo

Gesetze sind wie Arzneien. Sie sind gewöhnlich nur Heilung einer Krankheit durch eine geringere oder vorübergehende Krankheit.
Otto von Bismark, 06.03.1872

Geschichte ist die Lüge, auf die die meisten Menschen sich geeinigt haben.
– Napoleon Bonaparte

Das Gerücht ist eine gezielte Lüge, von der man annimmt, dass sie wahr sein könnte.

It’s not your fault but it is your responsibility.

Suche nicht Glück, sondern sei glücklich!
Suche nicht Liebe, sondern sei liebevoll!

Karma heißt, dass das in Bewegung gesetzt wird, was uns auf unserem Weg weiterbringt.

Das Wesen der Seele kann sich nicht durch einen Geist ausdrücken, der von chemischen Stoffen abhängig ist.

Sucht nach etwas ist eine physische Repräsentation all dessen, womit Sie in Ihrem Leben nichts zu tun haben wollten, und für dessen Zustandekommen Sie nicht verantwortlich sein wollen.

Die Droge ist nicht dafür verantwortlich, dass die Abhängigen von ihr loskommen.

Solange es in ihrem Geist existiert, nützt es nichts, die Menschen zu zwingen davon zu lassen.
– Ramana Maharsi

Die Befriedigung der Sinne ist wie das Trinken von Salzwasser: Je mehr wir trinken, desto größer werden Bedürfnis und Durst.
– aus Indien

Everything popular is wrong.
– Oscar Wilde, The Importance of Being Earnest

Wissen hat kein Ende

Wer ein Problem definiert, hat es schon halb gelöst.
– Julian Sorrell Huxley

Wenn es nur eine einzige Wahrheit gäbe, könnte man nicht hundert Bilder über das gleiche Thema malen.
– Pablo Picasso

Ihr aber seht und sagt: Warum? Aber ich träume und sage: Warum nicht?
George Bernard Shaw

Vielleicht sind alle Drachen unseres Lebens Prinzessinnen, die nur darauf warten, uns einmal schön und mutig zu sehen. Vielleicht ist alles Schreckliche im Grunde das Hilflose, das von uns Hilfe will.
– Rainer Maria Rilke

Perfection is achieved, not when there is nothing more to add, but when there is nothing left to take away.
– Antoine de Saint-Exupéry

„Was im Allgemeinen als Realität gilt,
ist im Wesentlichen die Flucht vor ihr.“
– Andreas Tenzer

„Spiegel“ steht in der altägyptischen Bedeutung auch für „Leben“.
Dein ______ ist ein _______

THORWALD DETHLEFSEN wies einmal darauf hin, daß wir uns wie ein Wellensittich benehmen: Wenn Sie diesen nämlich vor einen Spiegel setzen, dann sucht er den Artgenossen, weil er nicht begreift, daß er sich selbst sieht. Zwar können Menschen ihr Spiegelbild als solches erkennen, aber auf einer höheren Ebene tun wir dasselbe: Wir starren fassungslos auf diese „furchtbare“ Welt und begreifen nicht, daß wir uns selbst sehen.

Diese Idee kann für Menschen, die ihr das erste Mal begegnen, vollkommen unakzeptabel sein. Sie als LeserIn werden selbstverständlich selber entscheiden, wie Sie darüber denken wollen. Aber es lohnt sich, die Argumente einmal (rein theoretisch) durchzudenken.

Wir neigen dazu, uns über Dinge aufzuregen, die in uns liegen, indem wir sie hinaus in die Welt „verlagern“ und über diese Welt, also über unsere Mitmenschen, schimpfen. Sie kennen genügend Beispiele aus Ihrem eigenen Leben, wer fällt Ihnen spontan ein?

– Vera F. Birkenbihl, Jeden Tag weniger ärgern, S. 82f

Was wir erleben, ist tatsächlich unser eigener Geisteszustand nach außen auf eine Leinwand projiziert, die wir „Welt“ nennen.
aus: Lieben heißt die Angst verlieren, Gerald G. Jampolsky, S. 31f

Die wichtigste Lektion, die es auf der Erde zu lernen gilt, besteht darin, sowohl kollektive als auch individuelle Zerstörungskräfte im Leben zu meistern, daraus gestärkt hervorzugehen und sich weiterzuentwickeln.

Das, was du in einem schwierigen Leben gewinnst, gewinnst du für alle Ewigkeit.

Der Tod ist kein Abschnitt des Daseins, sondern nur ein Zwischenereignis, ein Übergang aus einer Form des endlichen Wesens in eine andere.
– Wilhelm von Humboldt

Halte (einfach) durch

Friedrich Nietzsche fand es erstrebenswert, so zu leben, dass man sich wünscht, noch einmal zu leben. In Ergänzung dazu ist meine Empfehlung, so zu leben, als sei die jetzige Inkarnation die letzte. Die Vorstellung, was und wie man denn leben wollen würde, wenn man nur noch ein Jahr oder sechs Monate oder auch nur einen Monat auf Erden hätte, hilft einem sehr, sich seiner eigentlichen Werte, Herzenswünsche und Seelenziele bewusst zu werden.
– Dorothea Fuckert

„Und dann, sobald Sie diesen Durchgang durch- oder überschritten haben, strahlt Ihnen an dessen Ende ein Licht entgegen. Und dieses Licht ist weißer als weiß, g a n z hell. Und je näher Sie sich auf dieses Licht zubewegen, desto mehr werden Sie total gefüllt mit der größten, unbeschreiblichsten bedingungslosen Liebe, die Sie sich überhaupt nicht vorstellen können. Es gibt gar keine Worte dafür.“
– Über den Tod und das Leben danach

Metaphysisches (Eugen Roth)
Ein Mensch erträumt, was er wohl täte,
Wenn wieder er die Welt beträte.
Dürft er zum zweiten Male leben,
Wie wollt er nach dem Guten streben
Und streng vermeiden alles Schlimme!
Da ruft ihm zu die innre Stimme:
„Hör auf mit diesem Blödsinn, ja?!
Du bist zum zwölften Mal schon da!“

Hier ist ein Test, um herauszufinden,
ob deine Mission auf Erden
schon beendet ist:
solange du lebendig bist,
ist sie es nicht.
– Illusionen, Richard Bach

Gott kann nicht ein Wesen unter anderen sein. Ihn als ein Wesen „über“ oder „unter“ allen anderen zu bezeichnen, als ein „größtes Wesen“, das irgendwo im Universum zwischen den Sternen existiert, macht ihn immer noch zu einem Wesen neben anderen und getrennt von ihnen. Wenn er ein Ding ist, müssen irgendwelche anderen Dinge im Universum seiner Kontrolle entzogen sein und er muss der Gesamtstruktur unterworfen sein. Da sind wir in ein Wespennest voll der absurdesten Probleme und Fragen geraten, etwa: „Womit verbrachte Gott seine Zeit, bevor er die Welt erschuf?“. Paul Tillich erzählte uns einmal die Antwort, die seine Studenten in Deutschland darauf gegeben hatten: „Er dachte sich Strafen aus für die, die solche Fragen stellen.“
Ken Wilber, Das Spektrum des Bewußtseins (2000), S.98

I would rather have questions that can’t be answered than answers that can’t be questioned. – Richard Feynman

Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sich die Wahrheit dem Erkanntwerden.
– Heraklit von Ephesos

Kannibalismus ist potenziell die Lösung gegen den Welthunger als auch die Überbevölkerung.

Ein Experte ist jemand, der immer mehr von immer weniger weiß, bis er irgendwann alles von gar nichts mehr weiß.

Gameboy Spiele sind viel besser als ich:
Im Gegensatz zu mir haben sie eine herausragende Seite.

Das Geheimnis unseres Unglücklichseins besteht darin, dass wir die Muße haben, darüber nachzudenken, ob wir glücklich sind oder nicht.
George Bernard Shaw

Wenn „hätt‘ ich“ kommt
ist „hab ich“ weg.

Der Anfang aller Dinge ist das Wasser. Aus Wasser ist alles, und ins Wasser kehrt alles zurück.
Thales von Milet (650-560 v. Chr.)

Manche Menschen werden dich verlassen. Das ist nicht das Ende deiner Geschichte. Es ist nur das Ende ihrer Rolle in deiner Geschichte.

Was hast du von diesem Menschen gelernt, das dir entgangen wäre, wenn du ihn gar nicht erst kennen gelernt hättest?

always question unhappiness

Wenn man nicht will, fühlt sich ‚dürfen‘ wie ‚müssen‘ an.

Warum ist es bloß so schwer, geduldig zu sein? Ich glaube es liegt daran, dass wir ständig etwas verändern wollen. Wir meinen, ständig perfekt oder besser sein zu müssen, und vergessen dabei ein ganz altes Wissen, nämlich dass es gut ist, wie es ist. Würden wir dem Leben und uns selbst vertrauen, dann wären wir wohl geduldiger, weil wir die Gewissheit hätten, dass alles zu jeder Zeit absolut richtig ist.
– Kurt Tepperwein, Nichts geschieht umsonst, S. 166

In diesem Augenblick haben wir alles, was wir brauchen. Deshalb können wir dem, was geschieht, vertrauen.
– Gerald G. Jampolsky, Lieben heißt die Angst verlieren, 2005, S. 20

„Materie an sich gibt es nicht, es gibt nur den belebenden, unsichtbaren, unsterblichen Geist als Urgrund der Materie …,
den ich mich nicht scheue, Gott zu nennen.“
– Max Planck (1858-1947)

„Es gibt keine unnatürlichen oder übernatürlichen Phänomene, sondern nur große Lücken in unserem Wissen über die Natur.“
Der Astronaut Edgar D. Mitchell

Wunder stehen nicht im Gegensatz zur Natur, sondern nur im Gegensatz zu dem, was wir über die Natur wissen.
– Augustinus

Die Sonne ist nicht schuld daran, wenn der Blinde seinen Weg nicht sieht.

Realität kann nur und ausschließlich durch die Brille unseres Geistes erkannt werden. Damit ist jede Existenz in Raum und Zeit ein geistiges Konstrukt. Demnach gibt es keine objektive Physik, sondern nur einen Konsens über Erfahrungen.
– Ulrich Warnke

Whatever happens in your life – don’t judge it.
Accept it. Welcome it. Be patient. Observe it. Digest it. Watch what happens. Learn to flow. You will be surprised what it turns into down the road!
– Markus Rothkranz, Instructions for a New Life, 2013, S. 30 ff

People say that what we are seeking is a meaning for life. I don’t think this is what we’re really seeking. I think what we’re seeking is an experience of being alive.
– Joseph Campbell, The Power of Myth

Der Tod ist nicht traurig – das Traurige ist, dass die meisten Menschen nie gelebt haben.

„Sind Sie bereit, dem einen Rat zu folgen und anzuerkennen, dass wir alle eins sind mit demselben Einen? Wenn ja, dann passen Sie gut auf, denn dann wird der Himmel ausbrechen.“
– Bruce H. Lipton & Steve Bhaerman, Spontane Evolution, S. 381

Ein Fehler, den man öfter als einmal wiederholt, ist eine Entscheidung.
– Paulo Coelho

Ohne E sieht Europa ziemlich alt aus…

In der Schule erfährst du, was die Mehrheit der Menschen glaubt.

  • Das Leben ist kein offener BH!
  • Wer gesagt hat, es kommt nicht auf die Größe an, ist nicht gut ausgestattet.
  • Innere Schönheit! Innere Schönheit! Du kannst ja innerlich schön sein, solange du äußerlich schön bist!
  • Wenn du willst, dass ich auf deine Augenfarbe achte, dann zieh dir ’nen Rollkragenpulli an. Alles andere ist ’ne Aufforderung!
  • Männer sind Schweine. Ja. Sind wir!
  • Warum werden Frauen seit Jahrtausenden sexuell belästigt? Weil es sich bewährt hat!
  • Ein normaler heterosexueller Mann kennt nur drei Gefühlsregungen: Ich bin geil. Ich hab Hunger. Mir ist übel.
  • Ja, Kerle gucken sich Möpse im Internet an. Auch deiner!
  • Das Leben ist kein Ponyhof, und geritten wird trotzdem.
  • Wer hinter meinem Rücken über mich redet, ist in der richtigen Position um mich am A… zu lecken.

Don’t let life get in the way of living.

Ich bin dir dankbar, dass du auch dann an mich denkst, wenn ich dich vergesse.

Nostalgie ist auch nicht mehr das, was es mal war.

„Die Welt gehört Google, wir wohnen nur darin.“ – Chris Toles, Vizepräsident für Marketing bei Topix Inc.

„Management heißt, die Dinge richtig zu machen; Leadership heißt, die richtigen Dinge zu machen.“ – Peter F. Drucker

Es ist leichter, große Probleme zu lösen, als kleine.

Danke für die schöne Zeit
und die schönen Momente.
Ich werde dich nie vergessen
und wünsche dir alles Gute auf deinem Weg
und dass du glücklich wirst.

Suchst du das Schöne im Andern und er wird es durch dich finden.

Der Mensch wird nicht so sehr von dem verletzt, was geschieht, als vielmehr von seiner Meinung darüber.

Männer sind wie Teppichfließen. Wenn du es richtig machst, kannst du die nächsten 30 Jahre auf ihnen herumtrampeln.

Kein Mensch kann mich zwingen, mich so zu erniedrigen, dass ich ihn hasse.

Frauen leiden in der Beziehung, Männer während der Trennung und danach.
Volksmund

Let me say this again- people will more likely cheat if they think they can get away with it. This goes all the way from taking something we didn’t pay for, to cheating on a spouse, to people stealing from their employers to companies taking advantage of customers and the government, to governments cheating from everyone. People cheat when they don’t feel fulfilled and content. (Markus Rothkranz)

Have the courage to follow your own voice. No one else can hear it, so stop asking them what they think.

„99% of the time, in my experience, the hard part about creativity isn’t coming up with something no one has ever thought of before. The hard part is actually executing the thing you’ve thought of.
The devil doesn’t need an advocate. The brave needs supporters, not critics.“
(Godin, 2007)

„Philosophieren heißt, eine schlechte Begründung dafür finden, woran man instinktiv glaubt.“
Der Weltaufsichtsrat zum Wilden
Schöne neue Welt, Aldous Huxley, 1988, S. 203

To have a successful restaurant … you need a starving crowd.

My greatest fear is to find out that my blood has been replaced with spiders. – Jimmy Carr

We accept the love we think we deserve. – Brian Tracy

Wer nicht fragt, der hat schon ein Nein.

Make or Buy
Grundsatz: wir machen nur das, was wir selbst besser können, als andere.

Do your competitors do things better than you? -> buy, request, become a customer and test. Spy on them. Then improve your offer.

Make a list of the benefits you have to offer to others.

  • why should people do business with me?
  • why should people buy from me?
  • why should people belive me?

Hässlichkeit verkauft sich schlecht – Raymond Loewy

Ich habe gute Neuigkeiten.
Es wird tatsächlich Frieden auf Erden geben.
Ich hoffe nur, dass wir Menschen noch da sein werden, um uns daran zu erfreuen.
– Swami Beyondananda

Meiner Meinung nach ist derjenige wissenschaftlich ehrenhaft, der das niederschreibt, was er herausgefunden hat, und außerdem darlegt, wie er zu seiner Schlußfolgerung gelangt ist. Man müßte mir volles Mißtrauen entgegenbringen und mich geradezu der Prostitution zeihen, wenn ich nur das veröffentlichen würde, was der allgemeinen Meinung gefällt. Ich denke nicht daran, Leute zu überzeugen oder gar zu bekehren. Meine Arbeit sehe ich hauptsächlich darin, das Erforschte weiterzugeben. Jene, die dafür bereit sind, werden mir Glauben schenken. Und jene, die es nicht sind, werden mit den unglaublichsten Vernünfteleien und Besserwissereien argumentieren wollen. – Dr. Elisabeth Kübler-Ross (Über den Tod und das Leben danach)

Wie wissenschaftliche Forschungen bestätigen, finden die meisten Interaktionen zwischen Zellen schneller als mit Lichtgeschwindigkeit statt. (Quelle: F. A. Popp, „Biophotons and Their Regulatory Role in Cells“, Frontier Perspectives, Bd. 7, Nr. 2: S. 13-22, 1998) Und da Lichtgeschwindigkeit die Grenze dieser physischen Realität ist, müssen die Zellen folglich über das Quantenfeld kommunizieren. Die zwischen Atomen und Molekülen ablaufenden Interaktionen stellen eine wechselseitige Kommunikation dar, die die physische, materielle Welt mit den Energiefeldern vereint, die das große Ganze ausmachen. Im Quantenfeld existieren die linearen, berechenbaren Eigenschaften der Newton’schon Welt nicht. Interaktion erfolgt auf ganzheitliche, kooperative Weise. Ausgehend vom Quantenmodell der Realität könnte man also alle Krankheiten als ein Absenken bzw. eine Verlangsamung der Frequenz bezeichnen. – Du bist das Placebo, Bewusstsein wird Materie, Dr. Joe Dispenza, KOHA-Verlag, 2015, S. 231

Wenn es funktioniert, ist es bereits überholt.
– Joel Barker

Stell dir einmal vor,
es gäbe keine hypothetischen Situationen.

Es ist in Ordnung, wenn Erinnerungen verschwinden.
Wichtig ist, was die Erfahrung aus uns gemacht hat.

“Es überrascht mich stets von neuem, wie viele Menschen sich dafür entscheiden, unglücklich zu sein.“

Es ist kein Unglück, blind zu sein. Es ist nur traurig, die Blindheit nicht ertragen zu können.
Milton

In meinem Alter ist jeder Tag, an dem man noch nicht unter der Erde liegt, ein guter Tag.

Suche die Zukunft nicht in der Vergangenheit.
Das Heute bietet dir alles, warum sehnst du dich nach dem morgen?
Das Ziel heißt: hier und jetzt.

Man kann niemanden von etwas überzeugen, das sein Bewusstsein noch nicht fassen kann.

Wenn du wie die Menge denkst, wird der Gedanke überflüssig.
Paul Valéry

Menschen, die nicht wissen, was sie wollen
bekommen das, was andere nicht brauchen können.

Angst ist der teuerste Gast, den wir bewirten können.

Your phone –
it’s smart so you don’t have to be.

Der Mensch ist nicht gemacht, um das Leben zu verstehen, sondern um es zu leben.

Nicht viel, aber wenig.

Das ist schon eher nix.

Das ist ganz schön viel Meinung für so wenig Ahnung. – Jana

Also, wenn ich Sie wäre, täte ich das Angemessene in der Situation.

Also wenn ich Sie wäre, würde ich damit warten, bis sie soweit ist. Und keinen Moment länger.

Wenn Sie mich fragen, manchmal ist Reden weniger klug als Schweigen.

Inspektor Columbo

Drei große Fehler:
Zeit verschwenden,
sich über Kleinigkeiten ärgern,
mit Leuten streiten und ihnen widersprechen.

Jeder Mensch ist mindestens fünf Minuten am Tag ein verdammter Idiot. Diese Grenze nicht zu überschreiten – das ist Weisheit.

Wir können von viermal höchstens dreimal recht haben.

If you can hold it in your head – you can hold it in your hand.

Vielleicht verdiene ich diese Kritik. Wenn ja, sollte ich dankbar sein und versuchen, daraus zu lernen.

Solange wir von Anerkennung abhängig sind, stufen wir die Meinungen anderer höher ein als unsere eigene.

Wie andere Menschen dich behandeln, ist ihr Karma. Wie du darauf reagierst, ist deines.
Wayne Dyer

Da trinkst du, um deine Frau zu vergessen, dann kommste nach Hause, siehst sie doppelt.

Ein weiser Mensch gibt nicht die richtigen Antworten, er stellt die richtigen Fragen.
Levi Strauss

Wer erwachsen wird und im Herzen Kind bleibt, hat das Leben verstanden.
Erich Kästner

Die Geschichte lehrt uns alles, einschließlich der Zukunft.
Alphonse de Lamartine

Gold ist das Geld der Könige, Silber das Geld der Gentleman, Tausch ist das Geld der Bauern, aber Schulden sind das Geld der Sklaven.

Meditieren ist nicht, was du denkst.

Krankheit ist die Rache der Natur für die Übertretung ihrer Gesetze.
Charles Simmons

Wer Medizin nimmt und nicht auf seine Ernährung achtet,
an dem ist die ärztliche Kunst verlorene Mühe.
Chinesisches Sprichwort

Wer sich ständig vergleicht wird vor allem eines: gleicher.
– Markus Baumanns

„Ich wusste gar nicht, wie schlecht ich mich fühlte, bis ich begann, mich gut zu fühlen.“

Weniger darstellen, mehr sein.

„Wer weiß, dass er nichts weiß, weiß mehr, als der, der nicht weiß, dass er nichts weiß.“ aus: Vera F. Birkenbihl, Persönliches Wissens-Management

Usability really just means making sure that something works well: that a person of average (or even below average) ability and experience can use the thing – whether it’s a web site, remote control, or revolving door – for its intended purpose without getting hopelessly frustrated. – Steve Krug, author of „Don’t Make Me Think“

Wenn wir Daten haben, lasst uns die Daten anschauen. Wenn wir bloß Meinungen haben, nehmen wir meine. – Jim Barksdale, CEO Netscape

Werbung ist die Kunst, auf den Kopf zu zielen und die Brieftasche zu treffen.
Vance Packard

Konsequenz besteht darin, dass man der Wahrheit folgt, wie man sie erkennt.

Ich sehe dich aus dem beschränkten Blickwinkel meiner eigenen Wahrnehmung.

Marken haben keine Kunden, Marken haben Fans.

Geh mir weg mit deiner Lösung – sie wäre der Tod für mein Problem.

Heißt es jetzt Leadership oder Miederslip?

Moderne Nahrung: essen, so viel Sie wollen, ohne satt zu werden.

Wer nicht fragt, hat schon ein Nein.
Es ist besser, um Vergebung zu bitten, als um Erlaubnis zu fragen.
Die Konsequenzen für das eigene Handeln übernehmen.
Es lohnt sich, dreist zu sein.

Fürchte dich nicht, etwas zu verlieren, denn es gehört ohnehin nicht dir.

Es gibt genügend Leute, die dicht sind oder sich so geben; da muss ich nicht auch mitmachen.

I am everything you think you are not.

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt.

  • 95% aller Entschuldigungen beginnen mit „Ich dachte..“
  • Wenn du im Zweifel bist, tu einfach das Richtige.
  • Wir sind die Generation von Leuten, vor denen uns unsere Eltern gewarnt haben.
  • Manche Leute sind ja furchtbar einfach, aber manche sind einfach furchtbar.
  • Geisterfahrer sind die letzten Individualisten.
  • Erfahrung steigt proportional zum Wert des ruinierten Gegenstandes.
  • Gefährlich wird es erst, wenn die Dummen fleißig werden.
  • Frust entsteht durch Lustverlust.
  • Bei den Menschen nennt man die Dressur Erziehung.
  • Auch die schönste Frau ist an den Füßen zu Ende.
  • Am Tag habe ich keine Zeit zum Arbeiten und nachts bin ich zu beschäftigt dafür.

Man gräbt sich sein Grab mit den Zähnen.

Die Vergangenheit ist selten so, wie wir sie gerne hätten.

„Die Hälfte der modernen Medikamente könnten problemlos aus dem Fenster geschmissen werden, wenn sie dann nicht von den Vögeln gefressen würden.“
Dr. M. H. Fischer, MD

„Eine der obersten Pflichten des Arztes ist es, die Massen darin zu unterrichten, keine Medizin einzunehmen.“
Sir William Osler, 1849-1919, Medizinhistoriker, genannt „einer der einflussreichsten Ärzte seiner Zeit“

Sorgen sind ein Missbrauch der Fantasie.

worrying is using your imagination to presume the worst that can happen.

Sorgen sind wie im voraus bezahlte Zinsen auf Schwierigkeiten, die erst noch eintreten.

Deswegen sage ich euch: Sorgt euch nicht um euer Leben und darum, dass ihr etwas zu essen habt, noch um euren Leib und darum, dass ihr etwas anzuziehen habt. Ist nicht das Leben wichtiger als die Nahrung und der Leib wichtiger als die Kleidung?
Seht euch die Vögel des Himmels an: Sie säen nicht, sie ernten nicht und sammeln keine Vorräte in Scheunen; euer himmlischer Vater ernährt sie. Seid ihr nicht viel mehr wert als sie?
Wer von euch kann mit all seiner Sorge sein Leben auch nur um eine kleine Zeitspanne verlängern?
– aus der Bergpredigt

Immer,
wenn ich Worte höre/lese,
glaube ich,
ohne darüber nachzudenken,
der Sender hätte mit seinen Worten genau das gemeint,
was ich gemeint hätte,
wenn ich diese Worte verwendet hätte!

People live their lives bound by what they accept as correct and true. That’s how they define „reality“.

Verwendet nie ein neues Wort, wenn es nicht drei Eigenschaften hat: Es muss notwendig, es muss verständlich und es muss wohlklingend sein.
– Voltaire, 1737

Ich tue lieber das, was funktioniert, anstatt das, was bewiesen wurde.

Zu den richtigen Leuten kann man nicht das Falsche sagen und zu den falschen Leuten kann man nicht das Richtige sagen.

I’m moving to the side of ‚leaving behind‘ instead of ‚inheriting‘.

Ich hab keinen Stil und dem bin ich treu. – Ich

What should I think of myself?

Die Zunge kann lügen, der Körper nicht.

In der Schule erfährst du, was die Mehrheit der Menschen glaubt.

Kleines Glück im Winter – Das Schöne am Dünnsein ist, dass man sich dick anziehen kann, ohne fett auszusehen. (geklaut aus dem Titanic-Magazin)

Time is more than money.

Höheren Preis verlangen, dafür spenden.

Those who fail to plan plan to fail.

Irgendjemand hat einmal gesagt, dass niemand ein Kind so sehr lieben kann wie eine Mutter.
Dieser jemand war nie ein Vater.
– Verfasser unbekannt

Weil in der alten Gesellschaft die Vaterschaft mit der Mutterschaft parallelisiert wurde, haben wir vergessen, daß das künstlich geschah, und glauben, sie habe dieselbe Grundlage wie die Mutterschaft: die natürliche, spontane, instinktive Liebe zu dem neugeborenen Kind. Wir halten den Vater für eine Art männliche Mutter. Weil die Mutter die Liebe zu ihrem Kind als so natürlich und fraglos erlebt, unterstellt sie das auch dem Vater. Und da er weiß, daß das von ihm erwartet wird, heuchelt der die Vaterliebe so wie seine Frau den Orgasmus.
– Männer Eine Spezies wird besichtigt, Schwanitz, D., 2003, S. 54

Unsere Gespräche hängen von einem Vertrauensnetzwerk ab: „Ich erzähle dir etwas und vertraue darauf, dass du weißt, wem du es weitererzählen darfst und wem nicht.“ Wir alle reden manchmal auf eine Weise über andere, wie wir es nicht tun würden, wenn sie zugegen wären. Das ist nicht böse; es ist menschlich. Wenn wir in ihrer Gegenwart keine kränkenden Bemerkungen machen, haben wir beschlossen, sie *nicht* zu verurteilen. Wir vertrauen den Menschen, *mit* denen wir *über* andere reden, dass sie diesen anderen gegenüber Stillschweigen bewahren. Doch wir händigen unseren Gesprächspartnern eine Waffe aus – diene Waffe, mit der sie die betreffenden Personen verletzten können, wenn sie wollen. Und manchmal wollen sie das.
– Deborah Tannen, Ich mein’s doch nur gut (2001), S. 63

Als Familienmitglieder fragen wir uns einerseits, warum unsere Eltern, Kinder, Geschwister und Partner so viel an uns auszusetzen haben, und sind andererseits frustriert, wenn unsere eigenen fürsorglich gemeinten Äußerungen als Kritik aufgefasst werden.
Beide Empfindungen gründen in der Doppeldeutigkeit, die im Erteilen von Ratschlägen liegt: Es ist ein liebevolles Zeichen der Fürsorge *und* ein verletzendes Zeichen der Kritik. Man kann nicht sagen, dass die eine Bedeutung richtig und die andere falsch ist, denn beide sind vorhanden. Es ist schwierig, die ambivalenten Bedeutungen der Fürsorge und der Kritik voneinander zu unterscheiden, weil Sprache auf zwei Ebenen arbeitet: auf der Ebene der Mitteilungen und der Metamitteilungen. Diese Ebenen zu trennen – und sich beider bewusst zu sein – ist entscheidend, wenn man die Kommunikation in der Familie verbessern will.
– Deborah Tannen, Ich mein’s doch nur gut (2001), S. 28

Sometimes the funniest thing to say is mean.
You know what I mean?
It’s a tough position to be in.
So I say a lot of mean things, but you guys got to remember.
I’m not saying it to be mean.
I’m saying it because it’s funny.
And everything’s funny till it happens to you.
– Dave Chapelle

The best way out is always through.
~ Robert Frost

„If you realized how powerful your thoughts are, you would never think a negative thought.“ -Peace Pilgrim

Man stelle sich vor, wir könnten uns an den Wahlurnen nicht für das geringere Übel, sondern für das bessere Gute entscheiden.
– Swami Beyondananda

Das körperliche Verlangen nach Nahrung hat seine Wurzeln in dem Bedürfnis der Seele nach spiritueller Entfaltung.

Seeking approval from others is a full time job with no vacations or benefits.

„How much pain do you want?“ – from The Secret Language of Feelings by Calvin D. Banyan

Wie soll jemand normales etwas außergewöhnliches leisten? Du kannst nicht normal sein, wenn du etwas bewegen willst/wirst. Zumindest werden dich „die Menschen“ nicht als normal ansehen.

Recht bricht nicht Wahrheit.

The days are long but the years are short.

Unter zivilisierten Menschen ist die Bitte die stärkste Form des Befehls.

Your children come through you, not from you. And although they stay with you they do not belong to you.

A lie is just a great story ruined by the truth. – Barney Stinson

“There are men who are happy without knowing it.”

“What a wonderful life I’ve had! I only wish I’d realized it sooner.” Colette

Erfolgreiche Menschen sind die einzigen normalen Menschen.

Wenn du die Lektion verstanden hast, brauchst du die Erfahrung nicht mehr.

Your job is to decide on what you want and then let go – and trust that the universe will take care of it.

Ich feilschte mit dem Leben um den Pfennig,
und das Leben zahlte nicht mehr.
Wieviel ich am Abend auch bettelte,
als ich zählte meinen kargen Vorrat so sehr.

Denn das Leben ist ein gerechter Arbeitgeber,
es zahlt Dir, was Du forderst.
Doch wenn Du hast bestimmt den Lohn,
dann mußt du auch die Arbeit tun.

Ich arbeitete für eines Knechtes Sold,
um nachher enttäuscht zu erfahren,
daß jeder Lohn, gefordert vom Leben,
das Leben mir hätte willig gegeben.

Jesse D. Rittenhouse

Ein Hund, der zehn Hasen auf einmal jagen möchte, erwischt keinen einzigen!
Sprichwort

Freiheit bedeutet nicht, zu tun, was man will,
Freiheit bedeutet, ohne Probleme das zu lassen, was man tun könnte.

Das steht jedem am besten,
was ihm am natürlichsten ist.
Cicero

Die allerschlimmste Krankheit ist die Dummheit.
– F. X. Mayr

Der Himmel ist kein Ziel, sondern eine Übung.

Nachdem wir unser Ziel aus den Augen verloren hatten, verdoppelten wir unsere Anstrengungen.
– Mark Twain

Wer meint, er ist am Ziel, der geht zurück.
– Laotse

Das Herz mit Gott – und die Hände bei der Arbeit.

Standing out is not the same thing as being remarkable. – Seth Godin

„Always do what you are afraid to do.“ Ralph Waldo Emerson

Bevor du nachdenkst, überleg es dir.

Wo eine Villa ist, da ist auch ein Weg.

Jede Aufgabe, die gestellt wird, ist falsch. Die Frage ist nur, wie falsch.

Visibility always trumps ability.

Wer sich unwohl fühlt, Kondome zu kaufen ist womöglich zu jung, um Sex zu haben.

Es ist ein Jammer: die Dummköpfe sind sich immer ganz schnell sicher, nur die Klugen zweifeln ständig an sich selbst und an dem, was sie tun. – Bertrand Russel

Emotion schlägt Qualität.

your income is a direct reflection of the value you’re currently creating in this world for the number of people you’re creating it for

Forgiveness is a scalpel that removes emotional scars. – Maxwell Maltz

Wo keine Vision ist, geht das Volk zugrunde.
Bibel, Sprüche 29, 18

Vision ist die Kunst, Unsichtbares zu sehen.
Jonathan Swift

Bei der Eroberung des Weltraumes sind zwei Probleme zu lösen: die Schwerkraft und der Papierkrieg. Mit der Schwerkraft wären wir fertig geworden.
Wernher von Braun

Strategien können ebenso gut von selbst entstehen, wie bewusst geplant werden.
Henry Mintzberg

Alles ist eins und alles ist verschieden.
Blaise Pascal

Die Welt hat sich geändert aber ihr seid nicht mitgegangen.

Das, was man sagt, was man meint und was ankommt sind unterschiedliche Welten. Also warum sich wegen Worten streiten?

Das Geld lauert an jeder Ecke auf mich und drängt sich in meine Taschen.

Learn to work harder on yourself than you do on your job. – Jim Rohn

Keiner hat bis jetzt sein Augenlicht geschädigt, weil er auf die positive Seite des Lebens geblickt hat.
– unbekannt

Man benötigt nur wenig, um ein glückliches Leben zu führen.
– Mark Aurel

Freunde sind die wunderbaren Menschen, die alles über dich wissen….. und dich trotzdem mögen. – Jim Rohn

Danke für alles. Ich habe nichts einzuwenden.

Tony Robbins

Erfolg ist das Ergebnis richtiger Entscheidungen.
Richtige Entscheidungen sind das Ergebnis von Erfahrung.
Erfahrung ist das Ergebnis falscher Entscheidungen.
aus: Tony Robbins, Das Prinzip des geistigen Erfolgs, S. 36

Gott ist niemals gegen uns, aber oft fordert er von uns Geduld und Ausdauer.
aus: Tony Robbins, Das Prinzip des geistigen Erfolgs, S. 36

What a man lives for is to make his woman happy.

That which is most personal, is most general.

Wilhelm Busch

In Ängsten findet manches statt, was sonst nicht stattgefunden hat.

Goethe

Es hört doch jeder nur, was er versteht.

Ich habe noch nie von einem Verbrechen gehört, das ich nicht selbst begangen haben könnte. (Goethe zu seinem Sekretär Eckermann, andere Quellen sprechen von „Fehler“ statt „Verbrechen“)

Thomas Mann

Niemand kann andere gut führen, wenn er sich nicht ehrlich an deren Erfolg zu freuen vermag.

Matthias Claudius

Die Toleranz endet dort, wo die Freiheit des anderen beginnt. Oder in den Worten von Matthias Claudius ausgedrückt: „Die Freiheit besteht darin, dass man alles tun kann, was einem anderen nicht schadet.“

Josef Kirschner

Gute Vorsätze sind nur die tröstende Entschuldigung dafür, dass wir in Wahrheit gar nichts ändern. aus: Die Egoisten Bibel

Alle Treueschwüre nützen nichts, wenn Sie nicht von Anfang an gemeinsam fünf wichtige Entscheidungen fällen.

  1. Erste Entscheidung: Jeder muss alles sagen können, aber keiner ist dem anderen böse
  2. Zweite Entscheidung: Wichtig ist nicht, wer Recht hat, sondern was für beide richtig ist
  3. Dritte Entscheidung: Jeder respektiert den anderen so, wie er ist. Keiner will den anderen verändern. jeder ändert sich nur selbst
  4. Vierte Entscheidung: Worüber wir uns nicht einigen können, darüber schließen wir einen Kompromiss, bei dem es keinen Verlierer gibt
  5. Fünfte Entscheidung: Eigene Probleme löst jeder selbst. Gemeinsame Probleme lösen wir gemeinsam

Was spricht dafür?
Was spricht dagegen?
Was nützt es dem anderen?
Was nützt es mir?
Besitze ich die Fähigkeiten, die das Verwirklichen meiner Entscheidungen erfordert?
Wenn ich diese Fähigkeiten noch nicht besitze – wie kann ich sie erwerben? Oder ist mir der Aufwand, verglichen mit dem Ergebnis, zu groß?
Wie groß ist das Risiko, und ist es mir wert, es einzugehen? Ich weiß allerdings, dass sich das Risiko von heute schon morgen zu meinem Vorteil ändern könnte.

Viele Leute stolpern so ahnungslos in eine Beziehung, als wollten sie den Nordpol in Sandalen erobern

Ungezählte Beziehungen in unserer Gesellschaft scheitern an der Kluft zwischen Erwartung und Realität. Sie beginnen mit dem feierlichen Versprechen, einander zu lieben und in Freud und Leid zusammenzustehen, bis „dass der Tod uns scheidet“.

Und wo enden sie? Sie enden in Enttäuschung oder Resignation. Sehr oft auch im Fegefeuer eines Scheidungskrieges, aus dem die meisten Beteiligten als Verlierer auf der Strecke bleiben. Anwälte natürlich ausgenommen.

Woran liegt es, dass für so viele Menschen die Hochzeit nichts anderes ist als die feierliche Ouvertüre eines quälenden Trauerspiels?

Es liegt vermutlich an der dreifachen Heuchelei, mit der wir die Realität des Zusammenlebens zu verdrängen versuchen:

  • Wir machen Versprechungen, von denen wir wissen sollten, dass wir sie niemals halten können, weil es über unsere Kräfte ginge.
  • Wir klammern uns an Erwartungen, die der Partner nicht erfüllen kann oder will.
  • Wir lassen uns auf ein Vorhaben ein, das zu den großen Abenteuern unseres Lebens gehört, ohne uns gründlich darauf vorzubereiten. Manche treten zu diesem Abenteuer an, als wollten sie den Nordpol in Sandalen erobern.

Gleichgültig, in welchem Stadium einer Partnerschaft Sie jetzt gerade stecken: Wie haben Sie sich darauf vorbereitet?

  • Welche Voraussetzungen besitzen Sie, außer die Hoffnung, dass sich alles das, was Sie allein nicht zuwege brachten, schon irgendwie ergeben wird?
  • Denken Sie, dass der Satz „Ich liebe Dich“ schon genügt, um die Partnerschaft auch nur über die ersten großen Krisen hinwegzuretten?
  • Bauen Sie Ihr gemeinsames Glück darauf, dass ein guter Job, eine eigene Wohnung, ein Kind und nicht allzu große Schulden auf der Bank die bestmögliche Voraussetzung für lebenslanges Familienglück sind?
  • Welche Fähigkeiten haben Sie sich angeeignet, um alle Erwartungen Jahr für Jahr immer besser in die Tat umsetzen zu können? Vor allem dann, wenn die Beziehung von Krisen gebeutelt wird.

Vielleicht wird Ihnen jetzt, angesichts solcher Fragen, zum ersten Mal deutlich, warum vieles in der Praxis des täglichen Zusammenlebens ganz anders ist, als man es sich treuherzig versprochen hat.

Es ist nicht verwunderlich, dass sich manche Partner solche Fragen nicht selbst stellen, sondern dem anderen. Und warum? Ganz einfach: Um später ihn für das Scheitern der Träume verantwortlich zu machen statt sich selbst. Schludzuweisung ist schließlich die einfachste und hinterhältigste Art, die Verantwortung für das eigene Versagen auf jemand anderen abzuwälzen.

Wie Sie sehen, gibt es ein paar Fragen, die mit sich und einem Partner zu klären wären, ehe man zum großen Abenteuer startet. Der Schwur: „Wir lieben uns so sehr, dass uns nichts mehr trennen kann“, ist, wie viele erst reichlich spät erkennen, doch nicht das beste Rezept, ein Leben lang gemeinsam glücklich zu sein.

Neil Postman

George Orwell: 1984
Aldous Huxley: Schöne neue Welt

Orwell warnt davor, dass wir von einer von außen kommenden Macht unterdrückt werden. Aber in Huxleys Vision braucht man keinen Großen Bruder, um die Menschheit ihrer Autonomie, Vernunft und Geschichte zu berauben. Er glaubte, dass die Menschen ihre Unterdrückung lieben und die Technologien bewundern werden, die ihnen ihre Denkfähigkeiten nehmen. Orwell hatte Angst vor denjenigen, die Bücher verbieten würden. Huxley hatte Angst davor, dass es gar keinen Grund mehr geben könnte, Bücher zu verbieten, weil es niemanden mehr geben würde, der sie lesen wollte. In ‚1984‘ werden Menschen kontrolliert, indem man ihnen Schmerzen zufügt. In der ‚Schönen neuen Welt‘ werden Menschen kontrolliert, indem man ihnen Freude zufügt.“

Als wir uns zuerst als Religionsgemeinschaft zusammentaten, da hatte es Gott beliebt, unsern Geist so weit zu erleuchten, um uns einsehen zu lassen, daß einige Lehren, welche wir früher für Wahrheit gehalten hatten, Irrtümer, und daß andere, die wir für Irrtümer angesehen hatten, wirkliche Wahrheiten waren. Von Zeit zu zeit hat es dem Herrn beliebt, uns weitere Erleuchtung zu gewähren; unsere Grundsätze vervollkommneten und unsere Irrtümer verminderten sich. Nun sind wir aber nicht gewiß, daß wir schon am Ende dieses Voranschreitens und bei der Vollkommenheit geistlichen oder theologischen Wissens angekommen sind. Wir fürchten vielmehr, daß, wenn wir unser Glaubensbekenntnis erst einmal drucken ließen, wir uns durch dasselbe gleichsam gebunden und eingeschränkt fühlen und vielleicht abgeneigt werden würden, eine weitere Vervollkommnung anzunehmen, und daß es unseren Nachkommen in noch weit stärkerem Maße so gehen würde, weil sie annehmen würden, daß das, was wir Älteren und Gründer getan haben, etwas Geheiligtes sei, wovon niemals abgewichen werden dürfe.“

Du sollst deine Glaubensgrundsätze nicht niederschreiben und erst recht nicht drucken, sonst wirst du auf immer ihr Gefangener sein.

Meine Ergänzung hierzu:

Der letzte Satz ist beeindruckend: ein Glaubensbekenntnis, eine Idee, wie die Welt und das Leben aufgebaut sein kann, soll man nicht aufschreiben, da man hier keine Gewissheit hat. So kann sich die Idee nach den Erkenntnissen formen und die Erkenntnisse werden nicht nach der Niederschrift geformt.

Bei Zielen und der Zielsetzung jedoch will man der Gefangene der selbst niedergeschriebenen Ziele sein, da sie hier motivieren.

Was also im einen Fall störend sein kann und einen zurückhält, kann auf der anderen Seite beflügeln.

Wie oft kommt es vor, daß die Informationen, die ich morgens dem Radio, dem Fernsehen oder der Zeitung entnehme, mich dazu veranlassen, meine Pläne für den Tag zu ändern oder etwas zu tun, was ich sonst nicht getan hätte, und wie oft verhelfen mir diese Informationen zu Einsichten in Probleme, die ich lösen soll? Für die meisten von uns hat die Wettervorhersage zuweilen solche Konsequenzen; für Investoren sind die Börsenberichte folgenreich; und folgenreich ist manchmal auch die Meldung über ein Verbrechen, wenn es zufällig in unserer Umgebung geschehen ist oder jemand, den man kennt, davon betroffen ist. Doch der größte Teil der täglichen Nachrichten bleibt wirkungslos, besteht aus Informationen, über die wir reden können, die uns jedoch nicht zu sinnvollem Handeln veranlassen.

Geschichte besitzt nur für den einen Wert, der die Vorstellung ernst nimmt, daß die Vergangenheit Strukturen aufweist, aus denen sich für die Gegenwart nutzbringende Traditionen ergeben.

Alle Zitate von Neil Postman aus „Wir amüsieren uns zu Tode“

Weisheit der Dakota Indianer

Wenn du entdeckst, dass du ein totes Pferd reitest, steig ab.

Doch häufig leugnet man das Offensichtliche und versucht eine andere Strategie:

  1. Wir besorgen eine stärkere Peitsche.
  2. Wir reden uns ein, dass es immer noch Hoffnung für tote Pferde gibt.
  3. Wir sagen: „So haben wir das Pferd doch immer geritten.“
  4. Wir gründen einen Arbeitskreis, um das Pferd zu analysieren.
  5. Wir besuchen andere Orte, um zu sehen, wie man dort tote Pferde reitet.
  6. Wir erkennen, dass es noch anderswo tote Pferde gibt und glauben, dass dies normal sei.
  7. Wir bilden eine Taskforce, um das tote Pferd wiederzubeleben.
  8. Wir schieben eine Trainingseinheit ein, um besser reiten zu lernen.
  9. Wir stellen Vergleiche unterschiedlicher toter Pferde an.
  10. Wir ändern die Kriterien, die besagen, ob ein Pferd tot ist.
  11. Wir kaufen Leute von außerhalb ein, um das tote Pferd zu reiten.
  12. Wir schirren mehrere tote Pferde zusammen an, damit sie hoffentlich schneller werden.
  13. Wir erklären: „Kein Pferd kann so tot sein, dass man es nicht noch schlagen könnte.“
  14. Wir machen zusätzliche Mittel locker, investieren und lernen, um möglichst die Leistung des toten Pferdes zu erhöhen.
  15. Wir kaufen etwas zu, dass tote Pferde schneller laufen lässt.
  16. Wir erklären, dass unser Pferd „besser, schneller und billiger“ tot ist.
  17. Wir bilden einen Qualitätszirkel, um eine Verwendung für tote Pferde zu finden.
  18. Wir überarbeiten die Leistungsbedingungen für tote Pferde.
  19. Wir versuchen neben dem Pferd zu sitzen und ihm einzureden, dass es gar nicht tot ist.
  20. Wir sind wissend und glauben gar nicht daran, dass es tote Pferde gibt.

Schreibe einen Kommentar