Alle Eindrücke und Angaben Stand Sommersemester 2011.

Schon das vorletzte Semester. Wo ist die Zeit nur hin? Gerade eben war es doch noch so, als wären wir erst gestartet und hätten das zweite Semester erst hinter uns gebracht?!

Ab diesem Semester kommen die Schwerpunkte hinzu; zwei von drei Schwerpunkten müssen belegt werden. Natürlich können auch alle drei (der dritte kommt im 7. Semester) belegt werden. Welche Noten dann ins Zeugnis übertragen werden sollen (und ob dies so geht) muss vorher abgeklärt werden. Seit meiner Studienzeit kann sich hier einiges geändert haben.

Freizeit II

Freizeit II klingt zwar wieder entspannend, aber die Erfahrung aus den vorigen Semestern hat gezeigt: das ist es nicht zwingend. Uns erwarten:

Wieder erwarten uns sehr umfangreiche Skripte und viel Theorie. Zwar sind die Vorlesungen mit unterschiedlichen Medienformaten durchbrochen, aber das Grundkonzept bleibt: zuhören, Notizen machen, Fragen stellen, Erkenntnisse gewinnen, Transfer in andere Bereiche leisten. Nichts außergewöhnliches, aber auch nichts besonders spannendes. Inhaltlich aber durchaus interessant.

Forschung II

Weiter geht es mit wissenschaftlichem Rüstzeug mit diesen Inhalten:

Wir erfahren unter anderem, wie Fragebögen aufgebaut und erstellt sein müssen, wie man Befragungen durchführt und welche unterschiedlichen Methoden es gibt, Wissen zu sammeln. Wie man dieses Wissen auswertet und in Form bringt, woher man belastbare Marktdaten erhält und wie man das alles in einem wissenschaftlichen Kontext nutzt und für die Forschung verwenden kann. Ein spannendes Modul mit vielen Facetten.

Interpersonale Techniken II

Eine Fortführung von Teil I, diesmal mit folgenden Inhalten:

Wir gehen weiter darauf ein, wie man mit unterschiedlichen Zielgruppen Bedürfnisse herausfindet und Lösungen anbietet. Wie man Lösungskonzepte erstellt und umsetzt und diese auch verkaufen kann (an Träger und Kunden). Spannend, um social skills weiter auszubauen. Kein Überflieger, aber inhaltlich doch interessant. Besonders die Lösungsmodelle zur Motivation und Zielerreichung waren wertvoll.

Schwerpunkt: Arbeit und Gesundheit

Wer diesen Schwerpunkt wählt, darf sich wieder ein Semester lang einer Projektarbeit widmen. Außerdem gibt es:

Neben den üblichen Vorlesungen hatten wir in der Projektarbeit das Vergnügen, mit Michelin Hallstadt an deren betrieblichem Gesundheitsmanagement mitzuwirken, uns mit Entscheidungsträgern auszutauschen, Experteninterviews zu führen und die Maßnahmen zu überdenken. Ein sehr lehrreiches Projekt mit den üblichen Herausforderungen, die - obwohl bekannt - immer wieder fordernd sind.

Schwerpunkt: Kuration, Rehabilitation und Gesundheit

Wer mehr im Klinikbereich arbeiten möchte, findet hier den passenden Schwerpunkt. Diese Themen wurden behandelt:

Viele der Vorlesungen fanden direkt im Klinikum in Coburg statt, wo wir vor Ort von den Ärzten unterrichtet wurden. Wir hatten dabei unter anderem das Vergnügen, (freiwillig während der Krankenhausführung) auch der ein oder anderen Operation zuzuschauen (mit Einverständnis des Patienten). Ein weiterer Teil der Vorlesungen war wie gewohnt an der Hochschule Coburg und ein Blockseminar fand in den Schön Kliniken statt, wo wir ebenfalls eine ausgiebige Führung erhielten und einen Abstecher mit Vortrag in die angrenzende Obermain-Therme + Kurpark machten. Teils sehr spannende Inhalte über die Geschichte der Medizin, aktuelle medizinische Verfahren, OPs und Prothesen und die Heilwirkungen von sanften Behandlungsmethoden.

Fazit

Das sechste Semester hielt wieder Inhalte bereit, die wertvoll und wichtig sind. Die Schwerpunkte sind tiefgehend und bieten eine gute Grundlage für die weitere Bildung. Man ist inzwischen vollständig an das Anforderungsniveau gewöhnt, so dass alles relativ leicht von der Hand geht.

IMPRESSUMDATENSCHUTZPRICINGABOUTCONTACT
Proudly designed with Oxygen, the world's best visual website design software