Objektivität

Was ist objektiv? Was ist subjektiv? Als mir kürzlich im Zusammenhang mit Statistiken die Falsifizierbarkeit und andere Dinge näher gebracht wurden, stellte sich mir die Frage, was überhaupt objektiv ist? Ich kam zu der folgenden Antwort:

Es gibt nichts, was wirklich objektiv ist.

Wir alle sind Subjekte, jeder für sich ist ein einzigartiger Mensch. Und jeder hat seine Meinung, wie die Dinge sind und wie sie zu laufen haben. Jeder von uns hat eine, nämlich seine, subjektive Weltanschauung. 

Wenn alle Menschen nur subjektiv sind und nur in ihren Kategorien denken, wie kann es dann Objektivität oder objektive Tatsachen oder Schlußfolgerungen geben?

Objektiv kann also nur etwas sein, was einige oder eine Vielzahl von Subjekten gemeinschaftlich als wahr beschlossen haben. Sie haben sich geeinigt, oft unter Verzicht auf einzelne wertvolle Aspekte, dass es eine gemeinschaftliche Anschauung einzelner Sachverhalte gibt. Und diese Anschauung nennen sie objektiv. Einfach, weil viele Menschen damit übereinstimmen. 

In einem Satz: Was ist objektiv? Was Subjekte allgemein anerkannt haben unter Einschränkung individueller Ideen.

Diese sogenannte Objektivität oder objektiven Sachverhalte können von Vorteil sein, um Fehler nicht selbst machen zu müssen oder um schneller an eine Lösung zu kommen. Wertvoll sind sie aber auch nur dann, wenn man sich bewußt macht, dass Objektivität nur ein Gedanke, aber kein Gesetz ist.

Wann immer wir davon ausgehen, dass etwas objektiv ist und einfach so gegeben, schränken wir unser eigenes Denken ein. Dann glauben wir eine absolute Aussage. Das ist so, wie wenn jemand sagt „Wasser kocht bei 100°“. Damit es richtig ist, müsste 100° Celsius da stehen, aber wir haben natürlich richtig ergänzt. Aber die Aussage stimmt nicht.

Richtig(er) wäre die Aussage „Wasser kocht gewöhnlich bei 100°“. Jetzt denkt jeder (auch du als Leser) automatisch nach. Warum „gewöhnlich“? Jetzt kommt erst einmal die Frage nach ° Celsius oder ° Fahrenheit auf, oder ° Kelvin, wer damit vertraut ist. Wesentlich wichtiger ist aber, dass Wasser deshalb gewöhnlich bei 100° Celsius kocht, weil es noch Unterschiede im Luftdruck zu beachten gibt. Aha, gibt es da also Unterschiede ob ich auf Normal Null bin oder auf 8000 Metern Höhe? Ich komme ins Denken. Die Aussage war nicht absolut, sie hat unser Denken nicht beschränkt, sondern beflügelt.

Genauso ist es mit der Objektivität: objektive Aussagen und Ansichten sind scheinbar immer absolut. Man muss sich bewußt machen, dass objektiv nur heißt, dass viele Menschen derselben Ansicht sind und diese verbreiten. Aber nur weil etwas objektiv richtig ist, muss es noch lange nicht für mich richtig sein:

Ein Politiker mag objektiv einen guten Job machen und auch menschlich vollkommen okay sein, er kann aber für mich trotzdem ein Idiot sein. Diese Annahme ist für mich wahr und sie ist nicht schlechter und nicht besser als alle anderen oder eine objektive Wahrheit. 

Objektivität ist Konformismus und kann uns in manchen Lebenslagen gute Dienste erweisen. Wie immer aber muss man selbst abwägen und überlegen, ob diese Richtung, nämlich die Richtung der Masse, auch für einen selbst richtig ist.

Und wie denkst du über den Eintrag? Gehst du mit mir konform und findest ihn objektiv oder ist das objektiv Quatsch? ;)

Ein Gedanke zu „Objektivität“

  1. Objektiv denken ist einfach, wenn man eine Sache oder Situation aus allen erdenklichen Blickwinkeln betrachten kann. Also ja im Prinzip hast du schon Recht. Ich würde nur nicht sagen, dass Objektiv die Meinung der Allgemeinheit ist bzw was die Allgemeinheit entscheidet. Die Allgemeinheit entscheidet eher was Recht und unrecht ist. Objektiv sieht auch subjektive Meinungen die in der Minderheit sind. Sie ist also ein Resultat aller möglichen Denkweisen der Gesamtheit. Nicht nur das Ergebnis von dem die meisten überzeugt sind.
    Ich denke es ist sehr gut möglich objektiv zu denken wenn man sich in die Lage anderer hineinversetzen kann. Hat man diese Fähigkeit nicht ist es schlicht unmöglich für diese Person Objektiv zu denken. Wie soll man nämlich Objektiv denken wenn man kein Verständnis für andere Meinung hat. Damit meine ich nicht das man denkt, dass es ok ist andere Meinungen zu haben, sondern diese andere Meinung zu verstehen und vollständig nachzuvollziehen wie die Meinung bei dieser Person entstanden ist.
    MfG
    Max

    Antworten

Schreibe einen Kommentar