Werbe-SMS

Werbe-SMS: was sind sie und wie wird man sie los?

Wahrscheinlich hat schon jeder eine SMS bekommen, die ungefähr so lautet:

w810„Es wurde eine neue Bildnachricht für Sie hinterlegt. Um diese abzurufen, antworten Sie mit JA. (einige Leerzeilen) 1,83€/SMS“

Und wenn man nicht aufpasst und bis zum Ende herunterblättert, tappt man leicht in die Kostenfalle und steckt in einem Abo fest.

Ich habe vor knapp 2 Jahren für einige Wochen sehr viele solcher SMS bekommen und hatte keine Ahnung, warum ich die bekomme und wer mir die schickt. Meine Handynummer habe ich schließlich schon 4 Jahre und hatte noch nie solche Nachrichten bekommen und auch bei Verlängerung meines Vertrages dem Empfang solcher Nachrichten nicht zugestimmt. Woher also hatten diese elenden Spammer meine Nummer und warum zum Henker schicken die mir so etwas?

Das Internet gab nicht viel an Informationen her. Zu der Nummer, von der die meisten SMS kamen (50050) bekam ich fand ich aber schließlich doch den Anbieter. Diesen konnte ich dann kontaktieren und mich auf die Blacklist setzen lassen. Gut nachvollziehbar, dass ich denen ganz schön die Hölle heiß gemacht habe, was denen einfällt, mir unerlaubt SMS zu schicken.

Premium-SMS, wie es genannt wird, sind an und für sich ein durchaus sinnvoller Service. Große deutsche Unternehmen nutzen diese Premiumnummern für kostenpflichtige Dienste oder als spezielle Servicenummern, z. B. für Auskunft oder Gewinnspiele oder zum Klingeltondownload. Obwohl auch diese Verwendungsformen meiner Ansicht nach eher in einer Grauzone liegen und nicht sonderlich kundenfreundlich (oder geldbeutelfreundlich) sind, ist doch eine solche ‚legale‘ Verwendung im Sinne des Erfinders.

Leider kann sich jede Firma zum Premiumdienst anmelden und von einer Kurzwahlnummer SMS an Gott und die Welt verschicken und mit ahnunglosen Verbrauchen Abzocke betreiben. Und das tun sie!

Wie also wird man dieses lästige Übel los?

Premium SMS sind ein Service der deutschen Telekom. Über ihre Internetseite kann man herausfinden, wer einen da zuspammt und anhand der Adresse ein anwaltliches Schreiben zustellen lassen. Wer es zuerst ’sanft‘ versuchen will, schreibt an die hinterlegte E-Mail Adresse und bittet höflich darum, dauerhaft auf eine Sperrliste gesetzt zu werden. Meistens kommen die Firmen der Aufforderung auch schnell nach und die Belästigungen hören auf.

Ich war zwar damals nicht sonderlich höflich und habe sicherheitshalber ALLE Firmen angeschrie(b)en, aber wie schon erwähnt hört die Belästigung auf und es erscheinen nur noch ‚gute‘ SMS von Freunden auf dem Display statt irreführender Benachrichtigungen über hinterlegte Nachrichten oder Bilder oder Sexangebote und was noch alles versendet wurde. Viele SMS waren wirklich schon obszön und wenn das einfach an jede Handynummer verschickt wird, auch an Kinder, dann vielen Dank ihr raffgierigen, gewissenlosen Firmen.

Wer selbst unerlaubt Premium WERBE-SMS bekommt, kann auf http://www.t-mobile.de/premiumsms/1,12404,17874-_,00.html nachsehen, zu welchem Anbieter die Kurzwahl gehört, von der die Nachricht versendet wurde und ihn anschreiben. Anschließend sollte der Spuk aufhören und wir können wieder ruhiger schlafen, weil ein Spammer weniger unerlaubt unsere Daten verwenden darf.

Schöne neue Medienwelt. Ich jedenfalls werde um die Firmen, mit denen ich wegen der SMS zu tun hatte für immer einen großen Bogen machen. Kein Geschäft mit meinen Daten, kein Geschäft mit meinem Handy und keinen Pfennig in eure Kassen.

Bitte verlinke von anderen Seiten auf diesen Beitrag oder trag ihn in sogenannten Social Bookmarking Services ein (siehe kleine Icons unter diesem Eintrag), damit mehr Menschen erfahren, wie man diese Sch***-Werbung von seinem Handy verbannt. Vielen Dank!

Schreibe einen Kommentar