Kreative Systemische Analyse – Modul 12

Und wieder ein Highlight. Und eine der, wenn nicht sogar die, am besten wissenschaftlich erforschten und zuverlässigste Coachingmethode.

Vereinfacht könnte man sagen, es handelt sich um Familienaufstellung im Businesskontext. Also Aufstellungsarbeit mit Marken, Konzepten, Produkten, Ideen, Mitarbeitern, Mitbewerbern und der gesamten Firmenlandschaft.

Was? Aufstellungsarbeit und wissenschaftlich? Aufstellungsarbeit und zuverlässige Coachingmethode?

Ja. Beides.

Die Fragen, ob man denn im Vorfeld etwas zu der Aufstellungsarbeit erklären könnte, wurden abgewiesen.

Das muss man erfahren und danach klärt man die noch offenen Fragen. Ein guter Ansatz. Der funktioniert.

Zuerst wurden wir mit den theoretischen Konzepten der Aufstellungsarbeit vertraut gemacht und den 7 Prinzipien, die nicht verletzt werden dürfen und bei denen es Ungleichgewichte geben kann. Nach ein paar weiteren Vorüberlegungen ging es praktisch schon gleich los.

Unsere erste Aufstellung. Wir sollten Themen aus unserem Umfeld mitbringen, die wir aufstellen und lösen könnten.

Ich hatte gleich ein Thema im Schlepptau und nachdem weiter niemand den Anfang machen wollte, konnte ich mein Anliegen behandeln lassen.

Es ging um eine alte Situation aus meiner letzten Arbeit, die für mich nicht gelöst war.

Also bestimmte ich die Stellvertreter für die Rollen, die es zu stellen galt und positionierte die Stellvertreter im Raum an der geeigneten Stelle, wie ich es vor meinem inneren Bild hatte.

Anschließend war ich nur in der Beobachterrolle und schaute zu, was sich entspann.

Die Beobachtungen waren aufschlussreich. Unter Anleitung der Dozentin wurde eine Lösungssituation herbeigeführt und das Bild entworren.

Egal, was man zu diesem Zeitpunkt von dieser Methode und dem Wert der Lösung in diesem „Rollenspiel“ halten mag – mir fiel ein Stein vom Herzen. Bei mir hatte sich aufgestaute Energie gelöst. Und das allein ist doch schon wertvoll.

Die nächsten Termine waren eine Mischung aus theoretischem Hintergrund, wissenschaftlichen Informationen zur Methode und weiteren Aufstellungsarbeiten. Spannend dabei war auch, dass wir externe Auftraggeber mit in der Vorlesung hatten, die mit unserer Hilfe die Methode erstmalig kennen lernten und als echter externer und zahlender Kunde die Methode für sich in Anspruch nahmen.

Und die Ergebnisse waren aufschlussreich und verblüffend! Es ist auch für uns ein zusätzlicher Beweis der Wirksamkeit der Methode gewesen, dass ein Externer ebenfalls wertvolle Schlüsse aus der Aufstellungsarbeit ziehen kann.

Wir stellten verschiedenste Szenarien und es war fantastisch zu erleben, wie man sich als Teil des Systems fühlt, was man wahrnimmt, wie man plötzlich reagiert, wie man als Person oder System interagiert, von dem man keine Kenntnis hat und keine Kenntnis haben kann.

Wir haben auch mit verdeckten Aufstellungen gearbeitet, wo also keiner weiß, wen oder was er repräsentiert und in welchem Verhältnis er zu anderen steht. Und trotzdem waren die Ergebnisse absolut überzeugend.

Im Verlauf dieses Moduls haben wir verblüffende neue Erkenntnisse gewonnen und auch Aufstellungen mit unbelebten Vertretern durchexerziert. Man kann also auch ohne die Hilfe von Personen Aufstellungsarbeit durchführen und gelangt zum selben Ergebnis.

Jetzt klingt das alles ja gut und schön und auch interessant, aber bringt es denn wirklich etwas?

Ja, Ergebnisse stellen sich als Folge der Aufstellungsarbeit im Regelfall recht schnell ein.

Und konkret?

Zwei Wochen nach der ersten Aufstellung und somit direkt vor dem letzten Modulwochenende ruft mich mein alter Teamleiter an, mit dem ich mir nicht grün war und wo wir die Situation in der ersten Aufstellung geklärt hatten. Und was ist los? Wir haben uns normal unterhalten, nette Worte sind gefallen und es ging darum, einen Auftrag an mich zu vergeben.

Ist das bloß Zufall und hat gar nichts mit der Aufstellungsarbeit zu tun?

Schon möglich. Die Erfahrung aus vielen hundert und tausenden anderer Fälle zeigt aber eher, dass es unmittelbare Folge der Aufstellung war.

In der Zwischenzeit habe ich mehr Erfahrung mit dieser faszinierenden Methode gesammelt und setze sie gerne und regelmäßig ein. Sie hilft sehr einfach und sehr schnell und ich kann sie jedem nur ans Herz legen.

Fazit also auch hier: ein absolut wertvolles Modul, welches einem eine neue Welt erschließt und den Alltag erleichtern hilft.

Schreibe einen Kommentar